Sheryl Crow, begleitete Michael Jackson als Chorsängerin, schrieb für Eric Clapton, sang mit den "Rolling Stones" gemeinsam "Wild Horses" und landete solo einen Welthit nach dem anderen wie "All I Wanna Do", "Soak Up The Sun" oder "Strong Enough". Mehr als 20 Millionen Tonträger verkaufte die Rock- und Country-Sängerin aus Kennett im US-Bundesstaat Missouri. Dass die Hitmaschine wie geschmiert lief, hat sie einem Mann zu verdanken: Todd Wolfe. Er veredelte einige ihrer Alben mit seinem exzellenten Gitarrenspiel und komponierte gemeinsam mit ihr Songs, wie das kernige "Mercy", das der Künstler heute noch bei seinen Solokonzerten spielt. Das wird er wohl auch am Donnerstag, 28. April, um 20 Uhr im Tecnet-Zentrum in Burkersdorf tun.
Eingeladen hat Wolfe der Burgkunstadter Kleinkunstverein Tecnet Obermain.

Wolfe schrieb nicht nur Sheryl Crow Hits wie "Hard To Make A Stand" auf den Leib, sondern arbeitete auch mit anderen Künstlern wie der Country-Sängerin Faith Hill oder dem ehemaligen Rolling-Stones-Gitarristen Mick Taylor zusammen. In seiner Heimat Amerika als Gitarrenwunder gefeiert, teilte der ehemalige Lead-Gitarrist und Songwriting-Partner von Sheryl Crow die Bühne unter anderem mit Legenden wie Eric Clapton. Zusammen mit Sheryl Crow war Wolfe mauf Tour it den "Rolling Stones", den "Eagles", Bob Dylan, Elton John sowie "Page & Plant".

Mit seiner Begleitband tourt Wolfe regelmäßig in den USA, unter anderem mit den "Allman Brothers" oder den "Black Crowes". Im Land der unbegrenzten Möglichkeiten ist er aber auch bekannt genug, um kleinere Hallen allein zu füllen und bei Festivals im oberen Drittel des Programms aufzutauchen.

Dem europäischen Publikum ist die "Todd Wolfe Band" aus dem Vorprogramm von Blu e srocklegenden wie Peter Green oder John Mayall bekannt. Durch dieses stetige Touren habe sich die Band nach Ansicht vieler Kritiker "als eines der besten Power-Rock-Trios Nordamerikas etabliert".Begleitet von Bassistin Justine Gardner und Schlagzeuger Roger Voss spielt er sich durch eine explosive Mischung aus bemerkenswerten Eigenkompositionen und Klassikern aus der Feder von Robert Johnson oder Rory Gallagher.Karten für Wolfes Gastspiel am 28. April um 20 Uhr im Tecnet-Zentrum gibt es im Vorverkauf unter www.okticket.de.