Schon seit Jahren ist der Ausbau der B173 im Kreis Lichtenfels in Planung. Die Strecke zwischen Michelau und Zettlitz soll künftig in beiden Richtungen zweispurig werden. Der neue Streckenverlauf soll zudem die Verkehrslast in Hochstadt und Trieb verringern. 

Dafür wird nun im nächsten Bauabschnitt des Projekts die Kreisstraße LIF 4 zwischen Hochstadt und Reuth verlegt, wie das Staatliche Bauamt Bamberg mitteilte. Die Bundesstraße soll nach Fertigstellung nördlich an Trieb und südlich an Zettlitz vorbeiführen. Zum Start der neuen Baustelle war auch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) vor Ort. Der Bund hat nach eigenen Angaben rund 144 Millionen Euro in den Ausbau investiert. "Damit machen wir die B 173 leistungsfähiger, verbessern die Verkehrssicherheit und beseitigen das enge Nadelöhr im Raum Kronach", so Scheuer.

B 173 im Kreis Lichtenfels wird ausgebaut: Nächster Bauabschnitt mit Verkerhsminister Scheuer gestartet

Der vierstreifige Ausbau der acht Kilometer langen Strecke sorgte in Politik und Bevölkerung in der Vergangenheit bereits für Diskussionen. Zum Beispiel machen sich die Anwohner*innen in Hochstadt sorgen, die neue Straßenführung werde den Ort von anderen Ortsteilen trennen. Scheuer betonte, dass Hochstadt und Trieb besonders von dem Ausbau profitieren werden. "Mit dem Ausbau werden gleich zwei Ortsumgehungen realisiert. Auch hier heißt es dann künftig: weniger Lärm und weniger Abgase."

Laut dem Straßenbauamt Bamberg sind auf der B 173 täglich rund 17.000 Fahrzeuge zwischen Michelau und Zettlitz unterwegs. Die Ortsdurchfahrten Trieb und Hochstadt seien dadurch besonders stark belastet. Bis 2026 soll der Ausbau nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums fertig gestellt sein.

Auch im Kreis Kulmbach war Andreas Scheuer zu Besuch und eröffnete in Untersteinach eine neue Ortsumfahrung.