Laden...
Ebensfeld
Fäkalien

Wiederholt Kot in Ebensfelder Kirche - Polizei ermittelt

Ein Unbekannter verrichtete zum wiederholten Mal in der Ebensfelder Kirche seine Notdurft. Die Polizei überprüft DNA-Spuren.
Artikel drucken Artikel einbetten
In einer Ecke der Ebensfelder Pfarrkirche hat sich ein Unbekannter erleichtert.  Foto: Matthias Einwag
In einer Ecke der Ebensfelder Pfarrkirche hat sich ein Unbekannter erleichtert. Foto: Matthias Einwag
+1 Bild
Höchst unappetitlich ist, was im Staffelsteiner Polizeibericht zu lesen ist: "Am Freitag, den 3.2.2017, zwischen 7.30 Uhr und 17 Uhr, verrichtete ein bislang unbekannter Täter seine große Notdurft in der katholischen Pfarrkirche Maria Verkündigung in Ebensfeld. Da dies bereits das zweite Mal der Fall war, erstattete der Pfarrer Strafanzeige wegen Störung der Religionsausübung und Hausfriedensbruch. Damals verrichtete der Täter seine große Notdurft in einem Beichtstuhl. Mit Sicherung der DNA-Spuren am Tatort wurden die polizeilichen Ermittlungen eingeleitet. Es wird gebeten, verdächtige Wahrnehmungen vom Tattag im Umfeld der Kirche der Polizeistation Bad Staffelstein mitzuteilen."

Pfarrer Rudolf Scharf ist nicht zu beneiden. Er ringt am Telefon um Fassung, dann sagt er: "Ich kann gar nichts dazu sagen, ich hab' die Polizei verständigt." Wenig später ergänzt er: "Das ist eine Sauerei! Wir wissen gar nichts, aber wir vermuten, dass es jemand ist, der krank ist."

Der Leiter der Polizeistation Bad Staffelstein, Gerald Storath sagt auf unsere Anfrage: "Wir haben eine Zigarettenkippe mit DNA gesichert und prüfen nun, ob die eindeutig zu dem Haufen dazugehört." Das Laborergebnis könne eine Weile auf sich warten lassen, ergänzt er, denn die Labors erhielten viele Proben und müssten priorisieren, wie schwer die dazugehörige Tat ist; die DNA-Probe von einem Mordfall gehe beispielsweise vor. Bereits im September, ergänzt der Polizeihauptkommissar, sei im Beichtstuhl menschlicher Kot gefunden worden.


Weitere Funde neben der Kirche

Womöglich demselben oder derselben Täter/in ist wohl das menschliche Stoffwechselendprodukt zuzuordnen, das auch im Kirchenumfeld schon gefunden wurde. Ebensfelds Bürgermeister Bernhard Storath (CSU) hat einen ähnlichen Verdacht wie Pfarrer Scharf: "Ich denke, dass es ein psychisch kranker Mensch war."

Denkbar ist, dass jemand aus der Psychiatrischen Klinik im nahe gelegenen Kutzenberg diese Taten begangen hat. Das jedoch müssen die weiteren Ermittlungen der Polizei erst noch klären.