Ein angenehmer Sommerabend, wie geschaffen für einen Kinobesuch. Nur, dass diesmal keine schwarzgetünchten Wände den Raum begrenzten, sondern das einladenden Ambiente der Lichtenfelser Innenstadt. Bereits zum dritten Mal erwartete den Besucher heuer an drei aufeinander folgenden Tagen ein höchst unterschiedliches Programm.
Die gute Stube der Stadt, der Lichtenfelser Marktplatz, wurde von einer rund 50 Quadratmeter großen Leinwand dominiert. Davor lange Reihen von blauen Kunststoff-Sesseln. Nach Einbruch der Dunkelheit flimmerten an allen drei Tagen beliebte Kino-Blockbuster über die Leinwand.


"Multikulti-Familienkomödie"

Den Anfang machte am Freitagabend die Komödie "Monsieur Claude und seine Töchter". In Frankreich zählt der Streifen zu den zehn meistgesehenen französischen Filmen aller Zeiten.
Auch in Lichtenfels darf sich die "Multikulti-Modell-Familienkomödie" über einen wahren Besucheransturm freuen. Die blauen Kunststoff-Sessel reichten bei weitem nicht aus um den Hunderten von Besuchern einen Sitzplatz zu bieten. Vielen blieb nichts anderes übrig, als dem Geschehen auf der Leinwand im Stehen zu folgen.
Der Film handelt von einem Paar, dessen vier Töchter alle Männer aus anderen Kulturkreisen heiraten.
Am Samstagabend kamen dann die Fans des Hobbits Bilbo Beutlin auf ihre Kosten. Gezeigt wurde Peter Jacksons die "Herr der Ringe"-Vorgeschichte "Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere". Über die Großleinwand flimmerte der gewaltige Kampf zwischen Tausenden von Menschen aus Esgaroth, den Zwergen von Erebor, Elben, Orks, dem Hobbit Bilbo Beutlin und weiterer Mitstreiter um den Goldschatz im Einsamen Berg. Ein beindruckendes Erlebnis, bei dem mitunter der Eindruck entstand, mittendrin zu sein.
"Solche Veranstaltungen müssten öfter sein", wünschte sich ein Besucher aus Kulmbach, der vom Lichtenfelser Kinosommer aus dem Internet erfahren hat. Am Samstagabend finden sich nicht ganz so viele Besucher wie am Abend zuvor am Lichtenfelser Marktplatz ein. Dennoch sind die blauen Kunststoff-Sessel ausgesprochen gut belegt und auch vom Rand schauen Besucher zu.
Die, die gekommen sind, haben sich auf einen langen Kinoabend gut vorbereitet. Manch einer hat sich mit Decken und Kissen für kühlere Temperaturen eingedeckt. Für eine Besucherin aus Isling ist es der erste Besuch des Lichtenfelser Kinosommers. Auch sie lobt die besondere Atmosphäre, die sich nicht mit einem normalen Kinobesuch vergleichen lässt. "Draußen ist es auch viel entspannter", sagt ein 19-Jähriger aus Ebensfeld.
Zum Abschluss gab es am gestrigen Sonntag die mit vier Oscars in Nebenkategorien ausgezeichnete Komödie "Grand Budapest Hotel". Die Zuschauer waren an allen drei Tagen quer durch alle Altersschichten vertreten.
Natürlich durfte auch frisches Popcorn nicht fehlen. Der Bäckerfachverein verwöhnte die Besucher mit Käsestangen, Zwiebelfladen, Schinken-Käse-Croissant und Muffins. Präsentiert wurde der Lichtenfelser Kinosommer vom Stadtmarketing Lichtenfels in Zusammenarbeit mit der Hofmann Innovation Group.