Marco Hälter hat einen Leinensack in der linken Hand, mit der rechten umschließt er das Ende einer weißen Feuerwehrleine. Auf die Lücke zwischen zwei Gummistiefeln in zehn Metern Entfernung zielend wirft er den Leinensack in hohem Bogen durch die Luft. Der Sack landet zielgenau zwischen den Stiefeln.

An diesem Abend üben vier der fünf Feuerwehranwärter der Schönbrunner Jugendfeuerwehr vor dem Gerätehaus. Jugendwart Christian Ziegler bildet sie zweimal in der Woche aus: Knoten müssen geübt werden, das Zielen mit der Kübelspritze ist angesagt, das Anlegen eines Mastwurfes wird immer wieder probiert, das Ausrollen des C-Schlauches wird trainiert und Ausrüstungsgegenstände müssen zugeordnet werden.

Mit Ehrgeiz in den Wettkampf

Marco Hälter (16), Alexander Hälter (14), Mario Wagner (15) und Lukas Zapf (15) sind an diesem Abend mit
Freude und Vergnügen bei der Sache. Normalerweise treffen sich die Jungfeuerwehrleute einmal monatlich. Doch jetzt, da das zehnjährige Bestehen ihrer Gruppe und der Kreisjugendfeuerwehrtag vor der Tür stehen, kommen sie öfter zusammen. Schließlich wollen sie im September eine gute Figur abgeben, wenn ihr Wissen an den Übungsstationen abgefragt wird. Auf 4,5 Kilometern und an zwölf Stationen gilt es dann, das Gelernte zu beweisen.

Christian Ziegler unterrichtet die Jugendlichen. Der 38-Jährige hatte die Schönbrunner Jugendfeuerwehr vor zehn Jahren mitgegründet. Er fühlt sich also für das Fortbestehen der Gruppe verantwortlich.

"Löschtiger" üben Zielspritzen

Seit 2012 gibt es in Schönbrunn zudem eine Kinderfeuerwehr, die "Löschtiger". 13 Kinder zwischen sechs und 13 Jahren gehören dieser Gruppe an, deren Sinn es ist, "die Kinder auf spielerische Art an die Feuerwehr heranzuführen", wie Christian Ziegler sagt. Basteln, Zielspritzen, auf einem vollen Schlauch balancieren oder die Feuerwehrschutzkleidung ausprobieren - all das sind die Inhalte der Gruppenstunden.

Kommandant Harald Zillig und Vorstand Frank Wagner sind stolz auf ihre Wehr. In dem Ort mit rund 460 Einwohnern gehören immerhin 94 Personen der Feuerwehr an - 54 Aktive, 13 Kinder, fünf Jugendliche und 22 Passive zählt der Verein.

Vorbereitungen laufen

Auf das zehnjährige Bestehen der Jugendfeuerwehr und den Kreisjugendfeuerwehrtag bereiten sich die Schönbrunner derzeit schon intensiv vor. Für ein Zelt muss gesorgt sein, ebenso für Speisen und Getränke - besonders stolz sind sie auf ihren Backofen, in dem besondere Spezialitäten gegart werden. Und natürlich kümmern sich die Vorstandsmitglieder auch um die passende Musik und das Ausschildern des Parcours mit zwölf Stationen durch Schönbrunn und die angrenzende Flur.

Frank Wagner freut sich schon auf die dreitägige Feier: "Die Angehörigen aller Wehren aus den umliegenden Orten sind uns herzlich willkommen."

Viele vermeintliche Kleinigkeiten sind bis Mitte September noch zu klären - zum Beispiel woher das alte Auto kommt, das am Sonntagnachmittag mit Schere und Speizer vor Publikum einsatznah zerlegt werden soll.



Feuerwehrfest mit Kreisjugendfeuerwehrtag


Freitag, 12. September: 17.30 Uhr Beginn des Fests mit Musik und Bewirtung im Zilligs-Garten und Festzelt neben den Feuerwehrgerätehaus; 20 Uhr Barbetrieb mit DJ Smido im Feuerwehrhaus

Samstag, 13. September: ab 15 Uhr Kinderprogramm ; 18 Uhr Festakt zum Gründungsjubiläum mit Ehrungen; 19 Uhr Schweinebauch aus dem Backofen; 20 Uhr Livemusik im Zelt mit "Wart a-moll"

Sonntag, 14. September:
8.30 Uhr beginn des Kreisjugendfeuerwehrtags mit Anmeldung am Feuerwehrgerätehaus; 9 Uhr Eröffnung und Begrüßung; 9.15 Uhr Start zum Jugendleistungsmarsch; ab 10 Uhr Rahmenprogramm - mit unter anderem einer Hüpfburg, der Kletterwand und einer Fahrzeugschau; 16 Uhr Siegerehrung durch Landrat Christian Meißner (CSU).

Veranstalter: Der Kreisjugendfeuerwehrtag wird von der Jugendfeuerwehr Kreis Lichtenfels organisiert. Ansprechpartnerin ist KBM Nicole Trapper (0171/7544651). Anmeldeschluss ist der 30. August. Teilnehmen können alle Feuerwehranwärter vom vollendeten 13. bis zum 18. Lebensjahr