Es war lange ein Kopf-an-Kopf-Rennen bei der Stimmenauszählung am Sonntagabend. Nach drei ausgezählten Wahlbezirken hatte Jürgen Gäbelein (Unabhängige Bürger) kurz vor 18.30 Uhr 50,6 Prozent und Christian Zorn (CSU) 49,4 Prozent. Das Endergebnis um 19.01 Uhr weist zwar keinen haushohen Sieg, wohl aber einen deutlichen Vorsprung für Jürgen Gäbelein auf. Der 50-Jährige wurde mit 55,7 Prozent der Stimmen zum neuen Bürgermeister gewählt. Für Gäbelein votierten 1153 Wähler, für Zorn 918.

Jürgen Gäbelein: "Der Wahlkampf lief insgesamt absolut fair. Das Ergebnis war schon bei der ersten Wahl war sehr spannend. Die Coronakrise stellt die Gemeinde nun vor große Herausforderungen, die wir gemeinsam lösen wollen."

Christian Zorn: "Der Wahlkampf war spannend. Dass es ein knappes Ergebnis geben würde, war auch klar. Ich hatte jedoch gehofft, dass die Ortsteile ein wenig mehr zu mir halten." Amtsinhaber Christian Mrosek (CSU) war nicht mehr angetreten.

Das Ergebnis:

Wahlberechtigte 2704 Wähler 2083 Wahlbeteiligung 77,0 %

Jürgen Gäbelein

(Unabh. Bürger) 55,7 %

Christian Zorn

(CSU) 44,3 %