Die Baufirma informierte unverzüglich die Stadtwerke über diesen Unfall. Wie Dietmar Weiß, der Leiter der Stadtwerke, unserer Zeitung auf Anfrage mitteilte, wurde die Stelle um die undichten Gasleitung daraufhin sofort abgesperrt und das Umfeld abgesichert.
Mitarbeiter der Stadtwerke sicherten das Areal unweit der Unterführung ab etwa 11 Uhr nicht nur ab, sie wachten auch darüber, dass dort nicht fahrlässig mit offenem Feuer hantiert wurde und dass niemand eine Zigarettenkippe wegwarf. Auch die Feuerwehr war sicherheitshalber alarmiert.
Die undichte Stelle wurde von der Baufirma in kurzer Zeit repariert. Eine knappe Stunde später konnte die Sperrung aufgehoben werden und Fußgänger durften die Baustelle wieder passieren. Für Anwohner habe während der Reparaturarbeiten keine Gefahr bestanden, sagte Dietmar Weiß.