Ein Fotostudio hat in der Regel einen großen Fundus an Requisiten. Doch jeder kennt das: Irgendwann übersteigt die Zahl der Pretiosen den Platz in Schubladen und Regalen. Die Fotografinnen Rosi Jörig und Heidi Aigner-Klob, die das Fotostudio Promedia seit über 25 Jahren führen, beschlossen nun: "Alles muss raus! Platz schaffen für Neues."

Diese Woche räumten die beiden Fotografinnen zahlreiche Kisten und Kommoden leer. Sie wischten den Staub der Jahrzehnte von Zinnkrügen, Schachfiguren und Petrefakten. Dabei entdeckten sie in den Regalen Überraschendes. Ein versteinertes Dinosaurier-Ei zum Beispiel, aus dem das Urmel geschlüpft sein könnte. Oder einen Ring, dessen Schmuckzier sich öffnen lässt und einen Hohlraum freigibt - wahlweise geeignet für Magentabletten oder Zyankali.