"Danke" - das war am vergangenen Dienstagabend eines der meist verwendeten Wörter im Gemeinderat. Der Dank aller Fraktionen galt der Bürgerinitiative (BI) Mobilfunkstandort Altenkunstadt.

In den Ohren der Bürger klang das "Danke"-Konzert, das ehrlich gemeint war, eher wie ein ironisches "Danke für die Blumen". Denn mit ihrem Ziel, auf dem Höhenzug des Altenkunstadter Gemeindeberges Külmitz einen Standort für einen Mobilfunkmasten zu errichten, ist die BI gescheitert.
Der Gemeinderat entschied sich mit überwältigender Mehrheit für den in einem Dialogverfahren mit der Telekom ausgehandelten Standort an der Kante des Berges, der sich 379 Meter von der Wohnbebauung in der Schlesierstraße entfernt befindet. Das schmeckte den Vertretern der BI, die die Sitzung aufmerksam verfolgt hatten, verständlicherweise nicht.