Das deutsche Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes soll die kulturelle Vielfalt in Deutschland spiegeln. Die einzelnen Länder konnten maximal zwei landesspezifische Vorschläge einreichen.

Einzigartige Form der Traditionspflege

"Als Kulturstaat ist es eines unserer Ziele, das immaterielle Kulturerbe nicht nur zu dokumentieren, sondern auch im Bewusstsein der Menschen zu verankern", so Minister Spaenle. "Die Passionsspiele von Oberammergau und die Limmersdorfer Lindenkirchweih stellen einzigartige Formen einer Traditionspflege in Bayern dar und haben es verdient, mit anderen außergewöhnlichen immateriellen Kulturgütern in der Bundesrepublik Deutschland wie der Flößerei, die auch in Franken tief verankert ist, der Genossenschaftsidee oder dem Reetdachdecker-Handwerk in das nationale Verzeichnis des immateriellen Weltkulturerbes aufgenommen zu werden."

Die beiden bayerischen Bewerbungen