Eines der Opfer ist ein 32-jähriger Mann aus Pegnitz. Der Betrogene, selbst Vermögensberater von Beruf, hatte für eine geplante Anlage fast 47 000 Euro als Anzahlung an die Firmengruppe des Angeklagten überwiesen, sein Geld bis heute aber nicht mehr wieder gesehen. Mit dem Geld wollte er angeblich riesige Solaranlagen auf Gewerbeobjekten am Bindlacher Berg errichten, die große Renditen abwerfen sollen. Tatsächlich war er nicht im Besitz auch nur einer einzigen Dachfläche.
"Für mich klang das alles plausibel", sagte der Zeuge. Schließlich habe man nicht nur die entsprechenden Bauwerke besichtigt, man sei damals sogar auf die Dächer gestiegen und der Angeklagte habe alles bestens erklärt.