Das haben die wenigsten: ein eigenes Kapitel - und kein kleines - in der Internet-Enzyklopädie Wikipedia. "Frankensima (Sima steht für Simon) ist das Pseudonym des deutschen Unterhaltungskünstlers, Kabarettisten, Komikers, Volkssängers und Mundartschriftstellers Philipp Simon Goletz", heißt es dort.

Dafür hat der gebürtige Kulmbacher, der seit vielen Jahren in Untersteinach lebt, einiges tun müssen. Seit 1963 steht er auf der Bühne. Seinen ersten Auftritt beim Theaterabend des Gesangvereins im Kauernburger "Schlössla" vergisst er nicht: "Damals war ich neun. Ich habe vor 200 Leuten in der Pause drei Lieder gespielt." Und der kleine Philipp Simon scheint seine Sache gut gemacht zu haben. Goletz: "Wenn das Publikum aufsteht und applaudiert, das vergisst du dein Leben lang nicht."


Von Berlin bis zum Bodensee

Beifall hat das Multitalent, das von Berlin bis zum Bodensee und in Österreich unterwegs ist, seitdem jede Menge bekommen. Denn: "Die Bühne ist sein Leben", sagt seine Frau Christine.

Inzwischen 62-jährig, startet der Künstler heuer voll durch und hat drei Schwerpunkte: eine neue Musikrichtung, frech und fränkisch-böhmisch, die heuer intensiviert wird; eine CD, die zur Weltmeisterschaft der Kegler eingespielt worden ist; und ein Jubiläum, denn als "singender Postillion" ist er mit seinem Wirtshauskabarett schon seit 20 Jahren unterwegs.


Besondere Mischung

Was dem Frankensima (Akkordeon) besonders am Herzen liegt: die Auftritte mit seinem Sohn Andreas (Gitarre) und Jürgen Punzet (Tenorhorn) als Original Steinachtaler Bergvagabunden. Das Trio hat eine besondere Mischung zu bieten: fränkisch-böhmische Musik, mit wienerischen und ungarischen Einflüssen, gemütlich und lustig. "Das ist etwas ganz Besonderes, diese Einflüsse zu verbinden, und wir bringen durch unser Gewaaf zusätzlichen Spaß mit rein. Es kommt bei den Leuten sehr gut an", weiß Goletz.

Das Untersteinacher Multitalent freut sich deshalb auf den 4. März, wenn das Trio mit seinem fränkisch-böhmischen Programm im Kulmbacher Waldfreundeheim gastiert. Mit einem ausverkauften Haus - 150 Plätze - ist zu rechnen (Vorverkauf bei Tabakwaren Ködel, Webergasse 10).


Sie spielen die Keglerhymne

Nach über 20 Jahren präsentiert sich Goletz heuer auch wieder sportlich: Für die Kegler-WM in Dettenheim bei Karlsruhe produzierte der Unterhaltungskünstler ("Ich habe selbst früher bei Lohengrin gekegelt") gemeinsam mit seinem Sohn Andreas eine Maxi-CD, die seit kurzem auf dem Markt ist. Nach 1995 sein zweiter Einsatz bei einer Weltmeisterschaft. "Wir sind bei der WM-Eröffnung dabei und spielen die Keglerhymne: Kegeln ist international", sagt der Musiker und verspricht einen Sound mit zeitgemäßen Arrangements.

Neben der Musik hat Goletz ein zweites Standbein - das Kabarett. Als Spaßmacher war er jahrelang beim Kulmbacher Fasching mit den Aufmotzern Franz Rödel, Hartmut Eberlein und Willi Goletz unterwegs oder als Kabarettist für Antenne Bayern und
Bayern 1.


Fränkischer Wirtschaftsflüchtling

Vor 20 Jahren wurde der singende Postillion geboren - das Wirtshauskabarett zum 125-jährigen Bestehen der EKU-Brauerei. Deshalb gibt's heuer eine Jubiläumsveranstaltung am 28. Mai auf der Trebgaster Naturbühne - mit Verstärkung aus Franken: mit dem Quartett Die Frankorigines aus Münchberg, dem Vokaltrio Dududu aus Bayreuth sowie Wulli Wullschläger & Sonja Tonn aus Erlangen. Der Kabarettist Goletz nimmt gerne die Veganer aufs Korn und bastelt "ein Salatblatt aus Hackfleisch". Oder er liefert eine Definition aus fränkischer Sicht, was ein Wirtschaftsflüchtling ist: "Des hot's scho immer gebn, dass die Fraa gschimpft hot und der Moo nei die Wertschaft gflücht ist."

Wie ihm der ganze Blödsinn einfällt? "Ich beobachte meine Umgebung und denke, was reimt sich auf was. Da geht mir automatisch etwas durch den Kopf", verrät das Untersteinacher Multitalent. Aha, hört sich gar nicht so schwer an.


Musik

Hier hören Sie die Kulmbacher Landkreishymne und Ausschnitte von der Kegler-CD von Goletz & Goletz.



Biografie

Ausbildung Bankkaufmann, Musikfachlehrer und Journalist; seit 1985 Berufsmusiker mit eigenem Tonstudio und Musikverlag.

Frankensima Sein Künstlername wurde 1978 erfunden - von Helmut Eckert im Wirsberger "Reiterhof".

Erfolge Goletz belegte Spitzenplätze beim Grand Prix der Volksmusik und hatte zahlreiche Auftritte im Fernsehen.

Frankenwürfel Im Jahr 2007 bekam Goletz den "Nobelpreis der Franken". tir