90 Betten - so viele sind es, die durch den geplanten Anbau, den sogenannten Neubau Süd, ans bestehende Gebäude ohne Lichteinfall von außen wären und die Krankenzimmer damit zu "Dunkelkammern" würden. "Das wären immerhin 20 Prozent unserer gesamten Bettenzahl, darauf können wir nicht so lange verzichten, bis der neunte Bauabschnitt fertig ist", sagte Klinikum-Geschäftsführerin Brigitte Angermann gestern Abend in der Stadtratssitzung im Rathaus.

Insofern musste das Gremium über die Errichtung des Interimsgebäudes abstimmen, das Anfang März nutzbar sein soll. Der Stadtrat gab dem Bauvorhaben einstimmig grünes Licht.
Das viergeschossige Interimsgebäude mit einer Nutzfläche von rund 1600 Quadratmetern soll demnach für etwa drei Jahre als Übergangslösung dienen.
Der aus Modulen bestehende Quader werde nach Abschluss der Bauarbeiten am Neubau Süd abgetragen und soll wieder verkauft werden. 3,8 Millionen Euro sind für den Behelfsbau auf dem bisherigen Vorplatz des Klinikums veranschlagt.

Kosten, für die es keine Förderung gibt. "Solche Zwischenlösungen finanziert niemand, das müssen wir selber stemmen", sagte OB Henry Schramm. Allerdings sei das Geld gut angelegt mit Blick auf das, was nach einer Bauzeit von acht Jahren dann vorzeigbar sein werde. "Der neunte Bauaubschnitt ist ein gewaltiger, aber auch ein großartiger Entwicklungsschritt für unser Krankenhaus." Dank der in Aussicht gestellten Fördergelder in Höhe von rund 32 Millionen Euro können Stadt und Landkreis als Träger des Klinikums eine Baumaßnahme angreifen, "die unser kommunales Haus auf ein neues Level heben und spürbare Verbesserungen für Patienten und Mitarbeiter mit sich bringen wird".

Die Investitionen seien nötig, sagte Schramm. "Andere Einrichtungen schlafen nicht, überall wird erneuert und auf Zwei-Bett-Zimmer umgerüstet. Das wird künftig der Standard sein - und diese Entwicklung dürfen nicht verschlafen, sonst stimmen die Patienten von morgen mit den Füßen ab und wir hätten das Nachsehen." Er bekundete, dass während der kommenden Jahre auch auf das Personal einiges zukommen werde. "Wir reden hier von einem kompletten Neubau während des laufenden Klinikbetriebs."