Nehmen wir unsere Kolumne doch mal beim Wort: Was wird zu Füßen der Plassenburg geflüstert? Worüber reden die Leute in Kulmbach und im Umland? Vielleicht übers Wetter? Na ja, einen komischen Winter haben wir heuer schon. Oder über die Hundehaufen? "Einmal neidappt, langt!", hätte es früher bei der CSU geheißen. Oder über Emmi (wie war doch gleich der Nachname?), das neue Gesicht der CSU? Zeulner, heißt sie.

Wie dem auch sei: Sexismus ist bei uns offenbar kein Thema. Wir haben extra zwei Wochen mit unserem Geflüster gewartet, seit der Sturm über die Republik hereingebrochen ist. Ganz Deutschland redet über Rainer Brüderle (FDP) und die Folgen seines Dirndl-Zitats.
Keine Talkshow, in der nicht die unvermeidliche Alice Schwarzer ("Emma"), die aus der Versenkung aufgetauchte Silvana Koch-Mehrin (FDP - auch dieser Doktortitel ist weg) oder FDP-Querdenker Wolfgang Kubicki was ganz G'scheites zu sagen haben.

Wir dagegen, wir sagen nichts. Haben wir die besseren Männer? Jedenfalls sind unsere Frauen entspannter, was unsere Beobachtung beim Italiener unterstreichen mag: Ein Mann und drei (!) Frauen - alle Dirndl-Figur, kein
Magermodel dabei - lassen sich Pasta und Pizza schmecken. Die Kolleginnen des Mannes gehen geradezu verschwenderisch mit ihrem Dekolleté um. Der Mann hat so seine Schwierigkeiten, sich aufs Essen und die Unterhaltung zu konzentrieren - und sagt das auch: "Dreimal so ein Ausschnitt ... " Wir wissen zwar nicht, wie der nette Abend ausgegangen ist, aber es hat definitiv keine Sexismus-Debatte zum Nachtisch gegeben.