Es sind zwei Kommunen, die real nur wenige Kilometer trennen, die in der multimedialen Welt aber Lichtjahre voneinander entfernt liegen. Während die Telekom den Kasendorfern das Angebot unterbreitet hat, auf die superschnelle VDSL-Technologie umzurüsten, die es ermöglicht, im Internet mit bis zu 50MBit/s zu surfen, leben viele Bürger in der Nachbargemeinde Wonsees, was den Internet-Anschluss betrifft, noch im Steinzeitalter.

DSL light? Für Geschäftsleute, die auf eine schnelle Verbindung angewiesen sind, ist das ein Handicap. Aber auch der Nachwuchs zieht im Vergleich zu dem in DSL-fähigen Gemeinden den Kürzeren. Nicht nur, wenn es ums Zocken geht, sondern auch in der Schule sind etwa Recherchen für Hausaufgaben am Computer oft unabdingbar.

Die Hausaufgaben stehen im Netz


Eine Erfahrung, die auch die Familie von Anja und Michael Rauterberg aus Großenhül im Markt Wonsees gemacht hat, die bis dato ohne DSL leben musste, seit ein paar Monaten dank LTE-Funktechnik aber zumindest in die virtuelle Welt hineinschnuppern kann. Und das ist nötig. Sohn Felix (12) geht in die siebte Klasse der Hollfelder Gesamtschule, Tochter Anna (11) in die sechste. Schon in den Einstufungsklassen sind Schüler, die keinen Internetzugang haben, benachteiligt.