Der Qualm ging von einem Räucherofen aus, in dem gerade Fleisch verfeinert wurde. Dabei fing das Rauchholz Feuer, wie die Polizei mitteilte. Die Bewohner unternahmen noch Löschversuche mit einem Feuerlöscher.

Die Feuerwehren aus Mainleus, Schwarzach und Kulmbach waren am Unglücksort. Sie gingen mit zwei Atemschutztrupps vor und löschten den Räucherschrank ab.

Der Brand selbst richtete nach Polizeiangaben keinen Schaden an. Durch den Einsatz der Löschmittel entstand nach ersten Schätzungen ein geringer Schaden in Höhe von 100 Euro.

Fünf Personen wurden leicht verletzt. Drei davon wurden vorsorglich ins Krankenhaus Kulmbach gebracht.

Die Einsatzleitung lag in den Händen des Mainleuser Feuerwehrkommandanten Martin Pöhlmann. Er beklagte, dass durch parkende Fahrzeuge in den schmalen Straßen die Zufahrt für die Rettungsfahrzeuge erschwert war.