Im November 2018 ist die Melkendorfer Umgehung für den Verkehr freigegeben worden, im Sommer 2020 muss die Asphaltdecke in Teilbereichen schon wieder saniert werden. Wie kann das sein? Eine Frage, die sich viele stellten, die gestern die Umleitung über die Melkendorfer Ortsdurchfahrt nehmen mussten. Wie ein Sprecher des Staatlichen Bauamts in Bayreuth mitteilt, sei es eine nicht ungewöhnliche Nachbesserungsarbeit, die die zuständige Baufirma im Rahmen der Gewährleistungspflicht vornehme.

Die Baumaschinen sind auch an der Anschlussstelle Melkendorf-Ost im Einsatz. Denn auch dort wird die Fahrbahn saniert. Vom Kreisverkehr auf die Umgehung zu fahren, ist daher nicht möglich. Das Industriegebiet ist über die Anschlussstelle Kulmbach-Burghaig erreichbar. Die Zufahrt nach Unterzettlitz ist möglich. Die Umleitung von der Bundesstraße 289 nach Melkendorf führt über die B 85 über die Schauerkreuzung.

Doch die Verkehrsteilnehmer können aufatmen. Die Arbeiten werden, so das Bauamt, nicht wie geplant erst morgen, sondern schon heute abgeschlossen. Ab Freitag ist die Umgehung demnach wieder befahrbar.