Wann schreibst Du endlich mal wieder was - am besten Lustiges - über Handys? An diese Frage einer guten Bekannten musste ich denken, als ich neulich abends den zu Ende gehenden Tag Revue passieren ließ. Lustig, naja, wie man's nimmt. Alles hatte damit begonnen, dass ich am Vormittag beim Einkaufen dieses arme Mädchen sah ...

Man lebt einfach gesünder

Zurück zu den Handys. Keines zu besitzen - wie ich - hat durchaus auch Vorteile, was ich an gleicher Stelle schon einmal thematisiert habe. Man minimiert zum Beispiel die Gefahr, vom Daddeln abgelenkt in eine Straßenbahn zu laufen oder mit dem Rad oder dem Auto gegen den nächsten Baum zu fahren. Tja, und man hat viel mehr Zeit für wichtigere Dinge und lebt gesünder (zumindest bin ich nach wie vor felsenfest davon überzeugt).

Zurück zu diesem armen Mädchen, das da vor dem Kühlregal stand. Mensch tat mir die Kleine leid, als ich entdecken musste, dass sie mit ihren vielleicht 13 oder 14 Jahren schon ein Hörgerät tragen musste. Ein ganzes Leben lang mit einem deutlich sichtbaren Knopf im Ohr, da gibt es wirklich Schöneres.

Die einen sagen chic, die anderen albern

Plötzlich merkte ich, dass das Girl auch noch mit sich selbst sprach. Seltsam, dachte ich mir, und zupfte meine Frau am Ärmel. Die schaute wiederum mich leicht bedauernd an. Das sei doch gar kein Hörgerät, meinte sie. Nein, das sei ein topmodernes - Sie ahnen es - Handy, das man sich jetzt locker hinters oder direkt ins Ohr klemmen kann. Mit was wählt man da, sinnierte ich ungläubig, etwa mit dem Läppchen?

Man kann das nun chic finden, wie dieser Teenager, oder albern, wie ich. Wieder ein neues Phänomen, an das man sich gewöhnen muss. Wobei die Gefahr für die Nutzer, im Alter wirklich schlecht zu hören, durch diesen Lausch(er)angriff bestimmt nicht sinken wird. Zumindest den HNO-Arzt wird's freuen.