Regen, Nebel, Glätte und Temperaturen weit unter dem Gefrierpunkt - ans Motorradfahren denkt derzeit wohl niemand. Wohl aber die für den Tourismus zuständigen Mitarbeiter im Landratsamt. Denn: Auch die Saison 2017 soll wieder viele Biker ins Kulmbacher Land locken, das nicht nur kurvige Strecken und Sehenswürdigkeiten en masse, sondern auch in kulinarischer Hinsicht Einiges zu bieten hat.

So stand bei der Sitzung des Wirtschafts- und Kulturausschusses am Donnerstag die "Werbekampagne Bikermekka Kulmbacher Land" auf dem Programm, die Cornelia Jarema vom Sachgebiet Wirtschaftsoffensive vorstellte. Konkret ging es um die Neuauflage der Motorrad-Karte, für die 8000 Exemplare geplant sind. Die Kosten von 3760 Euro wurden von den Ausschussmitgliedern einstimmig genehmigt.


Video 11 000 Mal geclickt

Die Anstrengungen, Motorradfahrer für die Region zu begeistern, waren bereits in der Vergangenheit erfolgreich. So wurde laut Jarema das im Internet veröffentlichte Video (https://www.youtube.com/watch?v=CSo8d2nXKt8) bereits rund 11 000 Mal geclickt. Der Landkreis war heuer mit einem Gewinnspiel auf der Internationalen Motorrad-Ausstellung (IMOT) in München und bei der Sternfahrt in Kulmbach vertreten, wo es sieben Mal zwei Übernachtungen zu gewinnen gab, gesponsert von Gastronomiebetrieben im Landkreis.

Ein neuer Wettbewerb wurde im Sommer gestartet. Dabei waren die Biker aufgerufen, ihre persönliche Lieblingstour einzusenden unter der Vorgabe, dass Start und Ziel im Landkreis Kulmbach liegen. Abstecher nach Thüringen waren, wie schon vorher, jederzeit möglich. "Wir haben sechs schöne Touren gefunden, die wir nun in die neue Motorrad-Karte einfließen lassen. Sie ist gerade in der grafischen Umsetzung und wird wieder bei uns im Haus produziert", betonte Cornelia Jarema. Sie kündigte an, dass der Landkreis im nächsten Jahr wieder auf der IMOT in München (17. bis 19. Februar) und bei der Sternfahrt in Kulmbach (29./30. April) vertreten sein wird. Erstmals wolle man sich auch auf der Messe "Franken-Bike" präsentieren, die am 4. und 5. März in Fürth stattfindet.


Ladestationen auch für E-Bikes

Eine gute Nachricht hatte Landrat Klaus Peter Söllner auch für die Biker, deren fahrbare Untersätze keinen Verbrennungsmotor haben: In den Gemeinden, die das Angebot zur Installation von Ladesäulen für Elektroautos angenommen haben, sollen künftig auch E-Bikes mit "Saft" versorgt werden können.

Ebenfalls neu aufgelegt wird der Freizeitführer des Landkreises, da die aktuelle Broschüre bis auf wenige Exemplare vergriffen ist. Das Heft soll eine Auflage von 5000 Exemplaren haben und wird voraussichtlich 52 Seiten umfassen. Cornelia Jarema bezifferte die Kosten auf 1808 Euro - auch diese Ausgabe wurde vom Wirtschafts- und Kulturausschuss ohne Gegenstimme befürwortet.


Landesgartenschau großer Erfolg

Eine Erfolgsbilanz der Landesgartenschau in Bayreuth zog Klemens Angermann vom Sachgebiet Wirtschaftsoffensive. Demnach konnten die Organisatoren über 900 000 Besucher begrüßen - 150 000 mehr als geplant. Auch die "Außenspielorte", so Landrat Söllner, hätten sich hervorragend präsentiert und seien entsprechend wahrgenommen worden. Dies waren Himmelkron mit der Baille-Maille-Lindenallee, der Stiftskirche mit Museum und dem mittelalterlichen Kräutergarten, Wonsees mit dem Felsengarten Sanspareil und Neudrossenfeld mit dem Lindenbau-Museum im Bräuwerck, der Markgrafenkirche und dem Schloss.