In unserer Zeitung haben wir am Samstag darauf hingewiesen, dass es in der Pet rikirche einen etwas anderen Sommergottesdienst geben wird. Dekan Thomas Kretschmar will etwas über die Rosen im Garten sagen, und das Thema soll auch musikalisch aufgegriffen werden.

Ich liebe Rosen, ich liebe Musik. Und so sitze ich beim Glockenläuten in der Kirche. Häufig bin ich selbst in Gottesdiensten musikalisch aktiv. Heute höre ich einfach nur einmal zu und lasse auf mich wirken, was gesprochen, gespielt und gesungen wird.

Es ist ein Lied, das mich besonders anspricht: "Geh aus, mein Herz". Das kenne ich schon ewig. Über den Text habe ich lange nicht mehr nachgedacht. Heute ist das anders - ganze neun Strophen lang. Den Akteuren, Dekanatskantor Christian Reitenspieß an der Orgel und seiner Frau Katharina (Solo-Sopran), gelingt es im Wechsel mit dem Prediger, das Altbekannte ganz neu zu interpretieren. Mal singt die Gemeinde, mal die Solistin mit eigens für diesen Anlass erdachten Melodievariationen, die die Aussagen des Textes mit sicherem Gespür unterstreichen. Frisch. Elegant. Dazwischen gesprochene Strophen, sanft untermalt von der nur geradeso hörbaren Orgel.

Das klingt nach.

Es ist ein Gottesdienst mit einem festlichen Grundton, stimmig und lebensnah - und mit einer Leichtigkeit, die ich mir öfter wünschen würde. Ich bin froh, dass ich mich aufgerafft habe, nehme diese Stimmung mit in meinen Sommersonntag - und komme für einen solchen Impuls jederzeit gerne wieder.