Grundsätzlich freue ich mich natürlich, dass immer mehr Menschen auf das Fahrrad umsteigen. Ich weiß, dass das Radeln die Umwelt schont, die Gesundheit fördert und - in der batterie-unterstützten Variante - bei vielen gerade älteren Menschen für eine ungeahnte Mobilität sorgt. Das ist schön und gut.

Blick in die Straßenverkehrsordnung

Allerdings kommt es mir so vor, als wäre die erste Grundregel der Straßenverkehrsordnung bei manchem Radfahrer außer Kraft gesetzt. Diese lautet: "Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht." Von allen motorisierten Verkehrsteilnehmern wird die Einhaltung zu Recht erwartet - bei Fahrradfahrern kommen mir hin und wieder Zweifel, ob sie überhaupt wissen, dass sie mit ihrem Drahtesel nicht in einem rechtsfreien Raum galoppieren.

Damit meine ich gar nicht mal die Radler, die abrupt die Fahrtrichtung ändern, ohne vorher ein Zeichen zu geben, die aus Seitenstraßen herausschießen, ohne auf den Verkehr zu achten, die die Einbahnstraße gerne einmal in der falschen Richtung benutzen oder sich auf den Gehsteigen tummeln.

Das war lebensgefährlich

Eine andere Beobachtung hat dieser Tage meine Nackenhaare vibrieren lassen. Weil ja die nagelneue Melkendorfer Umgehung schon wieder asphaltiert werden musste und die nötige Vollsperrung ohne jede Ankündigung kam, musste der ganze Verkehr aus dem südlichen Landkreis die alte Straße zur Schauer-Kreuzung nehmen, die es ja paradoxerweise laut Wegweisern gar nicht mehr gibt (aber das ist eine andere Geschichte). Die Folge: Es staute sich gewaltig.

Zum Glück war ich in der anderen Richtung unterwegs, da floss der Verkehr - bis mir auf meiner Seite mehrere Radfahrer entgegenkamen, die sich links an den stehenden Autos vorbeizwängten. Lebensgefährlich, sage ich Ihnen.

Ich habe mich gefragt, ob der neue Abstand beim Überholen nur für Autofahrer gilt oder auch für Radler? Und ob, falls ja, bei Nichtbeachtung die gleichen Strafen drohen. Ich habe mal gegoogelt, aber nichts gefunden. Offenbar eine Gesetzeslücke. Skandal. Immerhin: Nach zwei Radlern auf der Terrasse war mein Puls wieder normal.