Okay, aber da habe ich in jüngster Vergangenheit wieder Dinge registriert, die vom Idealzustand so weit weg sind wie der Mars von der Erde.

Zum Beispiel frage ich mich, warum der Manager eines Fußballclubs, der 28,5 Millionen Euro am Fiskus vorbeigemogelt und somit die Gemeinschaft der Steuerzahler in ganz Deutschland betrogen hat, nur dreieinhalb Jahre in den Knast muss (und inzwischen schon Freigänger ist), während der Manager eines Kulmbacher Unternehmens, der 1,74 Millionen veruntreut und "nur" seine eigene Firma geprellt hat, eine Gefängnisstrafe von viereinhalb Jahren aufgebrummt bekommt.

Warum verdienen sich Menschen, die so aussehen wie Brad Pitt, dumm und dusselig, während andere nicht einmal einen Job in der Geisterbahn bekommen?

Warum gewinnt ein junger Handwerker in Hessen 58 Millionen im Euro-Jackpot, während ich nur dazu beitragen darf, den Lebensunterhalt der Kulmbacher Lottoladen-Besitzer zu
sichern?

Fragen über Fragen.

Rückt Justitia jetzt die Waage einmal gerade? Vielleicht im Fall Griechenlands, das sich nicht dazu herablassen will, im Sinne Europas richtig zu sparen. Denn wenn die Hellenen am 25. Januar falsch wählen, droht ihnen der Rückfall in die Drachmen-Zeit.

Gerechtigkeit? Vielleicht. Die nächste Frage wäre dann aber, warum wir Deutschen das anschließend alles bezahlen sollen...