Der Spitzenkandidat der Kreistagsliste, Landrat Klaus Peter Söllner, war voll des Lobes über die 50 Kandidatinnen und Kandidaten, die von den 71 Wahlberechtigten einstimmig gewählt wurden: "Wir haben so viele herausragende Kandidatinnen und Kandidaten, uns muss nicht bange sein vor dieser Wahl."

Kulmbachs Bürgermeister und WGK-Fraktionssprecher im Stadtrat, Ralf Hartnack, würdigte die gute Zusammenarbeit in den zurückliegenden sechs Jahren im Kreistag: "Die Fraktionsgemeinschaft hat sich bewährt, die Arbeit und Zusammenarbeit hat gut geklappt."

FW-Kreisvorsitzender und MdL Rainer Ludwig sagte über Landrat Klaus Peter Söllner: "Mit ihm haben wir ein enormes Vertrauens- und Kompetenzkapital hier im Landkreis. Er ist für uns unverzichtbar." Mit 18 Kreisräten stellten Freie Wähler und WGK die zweitstärkste Fraktion im Kreistag. Im Fokus des politischen Engagements stand und stehe immer die Stärkung der oberfränkischen Region und des Landkreises.

Landrat Klaus Peter Söllner zeigte sich von der Kreistagsliste der Freien Wähler begeistert: "Das ist ein breiter Querschnitt, wir haben viele Berufe und tolle Menschen. Ich behaupte, wir hatten wahrscheinlich noch nie eine so starke Kreistagsliste wie bei dieser Wahl."

Mit Blick auf die bevorstehenden Wahlen betonte Söllner: "Die Freien Wähler und ich als Landrat stehen dezidiert dafür, dass wir miteinander arbeiten. Wir haben uns dadurch ausgezeichnet, dass wir alle mitgenommen haben. In den allermeisten Fällen und selbst in schwierigen Situationen wurden einstimmige Beschlüsse gefasst, weil wir Freien Wähler nicht dafür stehen, alles von oben herab bestimmen zu wollen. Wir wollen gemeinsam Lösungen suchen und da sind alle anderen Fraktionen aufgerufen, mit uns zu arbeiten." Diese fraktionsübergreifende Art der Zusammenarbeit unterscheide den Landkreis Kulmbach von vielen anderen Kreisen, so Söllner.

Die Kreistagsliste der Freien Wähler 1. Klaus Peter Söllner, Stadtsteinach. 2. Dieter Schaar, Kulmbach. 3. Anita Sack, Ködnitz. 4. Klaus Förster, Thurnau. 5. Beate Opel, Wirsberg. 6. Werner Burger, Grafengehaig. 7. Hans Schwender, Thurnau. 8. Martin Baumgärtner, Stadtsteinach. 9. Günther Stenglein, Mainleus. 10. Karl Heinz Opel, Wirsberg. 11. Reiner Meisel, Marktleugast. 12. Reinhard Baar, Presseck. 13. Norbert Volk, Marktleugast. 14. Hans Tischhöfer, Marktschorgast. 15. Christine Hofmann-Niebler, Neuenmarkt. 16. Markus Weigel, Untersteinach. 17. Marcel Ott, Stadtsteinach. 18. Philipp Simon Goletz, Untersteinach. 19. Rainer Strobel, Neudrossenfeld. 20. Jochen Trier, Wirsberg. 21. Harald Michel, Kupferberg. 22. Ludwig Ruml, Presseck. 23. Helmut Bergmann, Untersteinach. 24. Volker Täuber, Kasendorf. 25. Jürgen Bodenschlägel, Rugendorf. 26. Hannelore Lindner, Mainleus. 27. Alfons Lauterbach, Himmelkron. 28. Klaus Georg Purucker, Untersteinach. 29. Wilhelm Lauterbach, Harsdorf. 30. Jochen Bergman, Neudrossenfeld. 31. Alfred Kolenda, Kupferberg. 32. Fritz Weinlein, Trebgast. 33. Hermann Dörfler, Marktleugast. 34. Leonhard Will, Stadtsteinach. 35. Manuela Stöcker, Neudrossenfeld. 36. Matthias Schramm, Marktleugast. 37. Reinhard Kortschack, Fölschnitz. 38. Christoph Jurkat, Neuenmarkt. 39. Jeanette Bayerlein-Kurz, Thurnau. 40. Thomas Hoffmann, Neudrossenfeld. 41. Andreas Sesselmann, Stadtsteinach. 42. Manuel Gumtow, Himmelkron. 43. Hermann Krauss, Thurnau. 44. Setrick Röder, Marktleugast. 45. Iris Gareiß, Presseck 46. Heinrich Stamm, Kasendorf. 47. Roland Fischer, Neuenmarkt. 48. Anna Lena Burger, Grafengehaig. 49. Tobias Pieper, Mainleus. 50. Inge Tischer, Himmelkron.

Ersatzkandidaten: Maximilian Hartmann, Wirsberg, Charlotte Havel, Neudrossenfeld, Alexander Schnabel, Thurnau.