Mal Hand aufs Herz: Gehören Sie auch zu der (scheinbar immer größer werdenden) Gruppe von Menschen, die auf die Zeitung schimpft, auf das, was drin steht, und auf die, die dafür verantwortlich sind, was drin steht? Also auch auf Leute wie meine Kollegen und mich?

Ja? Dann gehören sie offenbar zu den Menschen, denen gar nicht bewusst ist, wie wichtig und unverzichtbar eine Tageszeitung, nennen wir sie ruhig Bayerische Rundschau, ist.

Mal abgesehen von dem Lesestoff, den wir Ihnen täglich bieten: Haben Sie schon einmal darüber nachgedacht, wofür die BR alles gut ist? Sie können damit prima (und umweltbewusst) Schuhe ausstopfen, Fenster putzen, Stechmücken jagen, Mützen basteln, Geschenke einpacken, Geschirr in Umzugskartons verstauen, Dinge abdecken, Gemüse oder Fisch einwickeln, die Biotonne auslegen, den Kamin anzünden und und und ...

Wir liefern Ihnen also Tag für Tag ein Multifunktionsteil frei Haus. Da muss man doch nicht schimpfen. Und wenn es tatsächlich mal um inhaltliche Dinge geht, dann regen sich erfahrungsgemäß eh diejenigen am meisten auf, die immer wieder betonen, dieses "Käs'blättla" gar nicht zu lesen.

Mein zweiter Weg (den ersten verrate ich nicht!) geht morgens zum Briefkasten, um die BR rauszufischen. Die gehört zum Frühstück einfach dazu, obwohl ich schon weiß, was drin steht.