Wie kann man künftigen Abiturienten oder Fachabiturienten passgenau Informationen für ihren weiteren beruflichen Lebensweg an die Hand geben? - Diese Frage beantworteten der Arbeitskreis Schule/Wirtschaft und der Landkreis mit der Etablierung der Messe Abitura. Mit ihrer Hilfe sollte den jungen Menschen gezeigt werden, dass es direkt vor ihrer Haustüre viele Unternehmen und Betriebe gibt, die nicht nur einen sicheren Ausbildungsplatz sondern auch attraktive Zukunftsperspektiven und Karrierechancen in der Heimatregion bieten können.

Partner der Veranstaltung sind darüber hinaus seit Anfang an die beiden Gymnasien und die Adalbert-Raps-Schule in Kulmbach, die selbst schon langjährige Erfahrung durch die Ausbildungsmesse gewonnen hat. Sie findet seit fast 30 Jahren im Herbst statt - in diesem Jahr heute.

Von Anfang an war geplant, dass mögliche Überschüsse aus der Abitura an die drei Schulen ausgezahlt werden, wie Vorsitzender Michael Pfitzner bei der jüngsten Steuerkreis-Sitzung im Foyer der Museen im Mönchshof betonte. Das Caspar-Vischer- und das Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium sowie das berufliche Schulzentrum wechseln sich in der Ausrichtung ab.

Nach den ersten drei Jahren stand ein Überschuss fest, der es erlaubte, den drei Bildungseinrichtungen jeweils 2000 Euro zu übereichen. Die Schulleiter Ulrike Endres, Horst Pfadenhauer und Alexander Battistella, deren Kollegien sich intensiv bei der Ausrichtung der Abitura engagiert hatten, zeigten sich dankbar über die Finanzspritzen.

An der Adalbert-Raps-Schule will Alexander Battistella das Geld in die Studienfahrten investieren, die künftig fest mit Betriebserkundungen verbunden sein sollen. Die P-Seminare sollen am Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium profitieren,wie Horst Pfadenhauer betonte - und am Caspar-Vischer-Gymnasium soll Hardware angeschafft werden, um zum Beispiel in der Bibliothek mehr Computer stehen zu haben, so Ulrike Endres.

Landrat Klaus Peter Söllner (FW) bedankte sich bei den Vertretern von Schule und Arbeitskreis. Er unterstrich die Bedeutung der Abitura und bezeichnete sie als "Erfolgsmodell".

Im kommenden Jahr wird das MGF-Gymnasium wieder Ausrichter der Abitura sein. Sie wird am 24. Februar von 9.30 bis 14 Uhr stattfinden.