... brauchte genau einen Schlag, bevor der Gerstensaft in die Krüge floss. Der Stadel klatschte begeistert.

Zuvor hatte der Oberbürgermeister die Besucher auf "das wichtigste Fest in Kulmbach" mit einem Gedicht eingestimmt. Seine Verse standen dabei - wie konnte es anders sein - ganz im Zeichen der Fußball-Weltmeisterschaft:

"Das Festbier, herrlich eingebraut,
selbst Schweini von den Socken haut.

Musik und Stimmung sind famos,
da tanzt sogar der Toni Kroos.

Was Gut's zum Essen hammer auch,
ob Brotwärscht, Haxn oder Bauch.

Bis Uruguay ertönt der Schrei:
Suarez beiss fei gscheit nei!

Ein jeder Mann trägt Lederhose,
von Jogi Löw bis Miro Klose."


Der Vorstands-Sprecher der Kulmbacher Brauerei, Markus Stodden, begrüßte "alle Freunde des Kulmbacher Bieres". Unter die hatten sich heuer illustre Gäste gemischt: Die bayerische Bierkönigin Tina-Christin Rüger aus Kronach war ebenso da wie der frühere Bundesinnen- und Landwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich, parlamentarischer Staatssekretär Thomas Silberhorn, Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner (alle CSU), Landtags-Vizepräsidentin Inge Aures (SPD), Landtagsabgeordneter Martin Schöffel (CSU) und natürlich alles, was in Kulmbach Rang und Namen hat. Und auch Gäste von weither hieß Stodden willkommen: von der Ostküste der USA und aus Peking.

Bevor der Trubel im Stadel startete, zeigten die Büttner vor dem Rathaus ihren traditionellen Tanz. Für die musikalische Umrahmung sorgte die Stadtkapelle Kulmbach, die Böllerschützen ließen es krachen. Für die zahlreichen Besucher boten sich viele Gelegenheiten für einen schönen Schnappschuss.