Ruhe. Idylle. Fast keine Menschenseele. Nur sie, ihre vier Monate alte Jarlyn, ihre französische Bulldogge Kairo und das Wohnmobil. Mehr brauchen sie nicht. Mehr wollen Julia Müller und Patrick Zinnecker auch gar nicht. Seit vergangene Woche Montag campen sie auf dem Schützenplatz. Sind direkt vom Kilianifest in Würzburg hierher gekommen. Machen jetzt Urlaub. Spannen aus. Bis es nächste Woche wieder los geht. Und sie es wieder in den Fingern juckt. Dann beginnt das Freischießen - und für sie die Arbeit. Julia Müller verkauft Schoko früchte. Sie hat den Verkaufsstand ihres Onkels, des gebürtigen Johannisthalers Udo Schnell, übernommen und steht heuer erstmals allein hinter der Theke. Jetzt heißt es aber erst einmal: relaxen. In Kronach. Für das Paar nicht das erste Mal: "Es ist immer wieder toll herzukommen. Mir gefällt es hier einfach unheimlich gut", sagt die 24-Jährige.


Die meiste Zeit im Jahr ist sie mit ihrem Lebensgefährten Patrick Zinnecker (33), Besitzer des Fahrgeschäfts "Roll Over", im Wohnmobil unterwegs. Von Fest zu Fest. Ob die Bergkirchweih in Erlangen oder das Nürnberger Volksfest - fast kein Fest in Bayern, bei dem sie nicht dabei sind. Eine Wohnung in Nürnberg haben sie dennoch. Dort sind sie vor allem in den ruhigeren Monaten - im Januar, Februar und März. "Während der Arbeit sind wir von 14 bis 24 Uhr auf den Beinen. Non stop", erklärt Zinnecker.

Jetzt legen sie ihre Beine aber erst einmal für ein paar Tage hoch. Sitzen auf ihren Campingstühlen, gehen spazieren oder bummeln. "Die Leute sind hier so freundlich. In Nürnberg bist du nur einer von vielen", findet Müller. Auch ihre Mutter ist im Geschäft, betreibt einen Eisstand. Bis Montag stand sie mit ihrem Wagen auf dem Annafest in Forchheim, ab nächster Woche ist sie auch beim Freischießen mit von der Partie. Gegenüber von ihrer Tochter.

Schon als kleines Kind war Julia Müller mit dabei, wenn ihre Mutter oder ihr Onkel von Fest zu Fest unterwegs waren. Zumindest in den Ferien. "Während der Schulzeit war ich bei meiner Oma", erzählt sie. Das Leben im Campingwagen faszinierte die gelernte Speiseeisherstellerin von Beginn an: "Die Tür steht immer offen, man hat die frische Luft, das ist einfach toll."

Baby Jarlyn ist mit dabei

Auch Patrick Zinnecker lernte sie im Festtreiben kennen. Beim Nürnberger Volksfest vor zwei Jahren hat es gefunkt. Vor vier Monaten kam die kleine Jarlyn auf die Welt. Sie wird während des Freischießens teilweise bei Verwandten unterkommen, teilweise mit im Früchtewagen sein. "Sie mag das. Sie sitzt dann in ihrer Wippe und beobachtet die Leute", freut sich Müller.

Diesmal nicht mit dabei sein wird Jarlyns Papa. Zinnecker muss sich um sein Fahrgeschäft kümmern, das ab 8. August Teil des Gäubodenfests ist. Bis es in Straubing und Kronach los geht, heißt es weiter ausspannen, weiter relaxen - aber auch putzen: "Wir nutzen die Vorlaufzeit auch, um den Wagen auf Vordermann zu bringen und zu dekorieren", sagt Müller. Und allzu lange entspannen, dazu sei sie auch nicht der Typ. Irgendwann wird ihr die Ruhe zu viel. Und es juckt wieder in den Fingern.