4000 Besucher war das Ziel, das Messeleiter Klaus Löffler anstrebte. Und es wurde mehr als erreicht, denn bereits am Sonntag, 15 Uhr, waren die 5000 Eintrittskarten ausverkauft. Die Leute standen teilweise an den beiden Kassenhäuschen Schlange, die direkten Parkplätze rund um das Messegelände waren besetzt. Autokennzeichen aus Bamberg, Lichtenfels, Sonneberg, Kulmbach und Coburg prägten teilweise das Bild.

Im Messerestaurant gab es kaum freie Plätze, im Messezelt war am frühen Nachmittag nur schwer ein Durchkommen. Überall an den Ständen standen Besucher, um sich über handwerkliche Dienstleistungen, Ausbildungsplätze, Reiseziele, Mode und Einrichtungsstände zu informieren.

Dicht gedrängt standen die Besucher vor dem Podium, als verschiedene Aufführungen wie Karate, Modenschau etc. stattfanden.
Es steht außer Frage, dass die Messe auch Menschen zusammenführte.

Fröhliche Gesichter, eine strahlende Bierkönigin Tina-Christin Rüger, ein zufriedener Bürgermeister Klaus Löffler und ARGE-Vorsitzender Peter Klinger. Alles in allem: Die dritte Rennsteigmesse war ein voller Erfolg. Sie machte auch die heimische Bevölkerung mitunter stolz auf ihre Heimat, so nach dem Motto: "Wir können etwas, wir leisten etwas, bei uns geht etwas, wir sind einfach wir!"