"... wenn das fünfte Lichtlein brennt, dann hast du Weihnachten verpennt", reimt Helene (5) und lacht. Trotz frühlingshafter Temperaturen steht Weihnachten vor der Tür. Der katholische Kindergarten St. Marien in Steinwiesen ist herausgeputzt: An einer Fensterscheibe leuchtet der Stern von Betlehem. Darunter steht eine hölzerne Krippe rechts und ein kleines Weihnachtsdorf links der Eingangstür. Noch dreimal schlafen bis Heiligabend: Unser Reporter lässt sich von einigen Kindern aus der Mäuse- und der Igelgruppe erklären, was es mit Weihnachten auf sich hat und woher eigentlich jedes Jahr die Geschenke kommen.

Ich möchte mit Euch über Weihnachten sprechen.
Marlon: Also ich weiß, dass es da Nüsse und Geschenke gibt und dass eine Fichte oder ein Tannenbaum geschmückt wird. Man darf sich aber nur etwas wünschen, wenn man brav war.


Wart Ihr bestimmt. Seid Ihr denn schon aufgeregt?
Alle: Jaaa.
Helene: Ich schon, denn ich habe einen Tag nach Weihnachten Geburtstag. Das ist gut, weil dann kriege ich zweimal Geschenke. (lacht)
Marlon: Ich habe im Fernsehen, bei der Sendung mit der Maus, einen gesehen, der die Nüsse wichtiger findet als die Geschenke. Das war komisch.

Wisst Ihr denn, warum wir überhaupt Weihnachten feiern?
Helene: Weil Jesus doch genau an Weihnachten geboren worden ist.
Lisa: Genau, weil der Jesus da Geburtstag hat.
Marlon: Und weil die Heiligen Drei Könige den Jesus beschenkt haben, beschenkt Jesus jetzt auch uns.

Das klingt logisch. Und wie war das damals, als Jesus geboren wurde?
Lisa: Ich weiß, dass die Jungfrau Maria ein Baby bekommen hat und dass der Josef ein Zimmermann war.
Jason: Der Engel hat zur Maria gesagt, sie soll ein Baby kriegen, das dann Jesus heißen soll.
Helena: Und das war in einem Stall in Betlehem.

Wie feiert Ihr denn zu Hause Weihnachten?
Marlon: Erst gehen wir in die Kirche. Da gibt's immer Gottesdienst, die Glocken klingeln und die Orgel spielt. Die spielt irgendwie immer. Und immer den gleichen Ton. (lacht)
Helene: Wir spielen an Weihnachten - beim Krippenspiel in der Kirche - nach, wie es war als Maria und Josef eine Herberge gesucht haben und wie Jesus im Stall geboren wurde.

Einen Stall und eine Krippe habt Ihr hier im Kindergarten ja auch. Aber habt Ihr denn daheim auch einen Tannenbaum stehen?
Alle: Jaaa.
Marlon: Ich habe daheim eine Fichte. Aber geschmückt wird sie erst einen Tag vor Weihnachten.
Alicia: Wir haben gestern einen Tannenbaum gekauft und ihn geschmückt. Mit Christbaumkugeln in Gold und Weiß.

Habt Ihr denn Eure Wunschzettel schon fertig?
Alle: Jaaa.

Und wer hat die bekommen?
Helene: Wir haben sie am Abend vor die Haustür gelegt, und am Morgen waren sie auf einmal weg.
Niklas: Mein Wunschzettel war sogar noch am gleichen Tag weg. Direkt nachdem ich ihn fertig gemacht hatte.

Und was stand da so drauf? Was wünscht Ihr Euch zu Weihnachten?
Jason: Ein Tablet, eine Spieluhr, einen Ball und zwei Tore.
Niklas: Ich wünsche mir einen Ferrari-Laster. Ein Eishockeystadion, ein ferngesteuertes Auto ...
Jason: ... ich will auch so ein Auto wie der Niklas.
Julia: Die singende Elsa und den singenden Olaf (Puppen, Anm. d. Red.).
Alicia: Ich wünsche mir ein Monster-High-Puzzle und eine Monster-High-Hose.
Helene: Das Waschbecken von Baby Born, die Badewanne und das Klo und einen Buben, der das gleiche kann wie die Baby Born und ein Prinzessinnenkleid für die Puppe.
Leonie: Ein Tablet, eine Monster-High-Puppe und ein Monster-High-Puzzle.
Lisa: Ich weiß es noch nicht.

Aber an Weihnachten geht es doch um mehr als Geschenke, oder?
Jason: Man wünscht sich und den anderen auch Glück. Der Nikolaus hat ja auch das Korn vom Schiff des Kaisers genommen - ohne dass danach etwas fehlte. Und es den Armen gegeben, damit sie nicht hungern.

Wisst Ihr denn auch, wer die Geschenke bringt und die Weihnachtswünsche erfüllt?
Alle: Das Christkind!

Und wer ist das Christkind?
Marlon: Ein Geist. Jemand der am Kreuz gestorben und dann wieder auferstanden ist.
Lisa: Das Christkind ist ein Engel.
Niklas: Der Jesus ist das Christkind (erhält viel Zustimmung).
Helene: Ich war gestern in Kronach auf dem Weihnachtsmarkt und habe dort das Christkind gesehen. Aber das hatte sich nur verkleidet.
Die Fragen stelle Hendrik Steffens