Wer kennt sie nicht, die absoluten Traumgärten, die uns wöchentlich in Hochglanzzeitschriften präsentiert werden? Helga und Horst Heinlein aus Mitwitz haben einen solchen Wohngarten mit Glücksgarantie. Auf tausend Quadratmetern haben sie sich in den vergangenen Jahren in der Sudetenstraße 5 ein kleines Paradies geschaffen.

Eigentlich steht der gelernte Raumausstatter in der Pflicht, denn er ist einer der Aktivposten im Gartenbaukreisverband Kronach. Seit 15 Jahren bewertet er mit anderen Hobbygärtnern besondere Gartenanlagen im Frankenwald. Und der Kronacher Apfelmarkt ist ohne den Mitwitzer kaum denkbar!

Enorm aber auch sein Engagement im Gartenbauverein Mitwitz, der in diesem Jahr auf sein 80-jähriges Bestehen zurückblicken kann. Beim "Tag der offenen Gartentür", heuer in Mitwitz geplant, wäre das Anwesen Heinlein ein Superangebot für die Gartenfreunde gewesen. Doch die Coronakrise hat diese beliebte Veranstaltung verhindert.

Feuerwerk der Farben

Von der Straße aus fallen Schönheit und Weite des Gartens der Familie Heinlein kaum auf. Doch schon nach dem Durchschreiten der Gartentür wird man von einem Feuerwerk der Farben überwältigt. Der Weg vom Wohn- zum Gewächshaus ist gesäumt von verschiedenen Rosenstauden und farbenfrohem Flox. Herzstück des Gartenparadieses ist der zwanzig Quadratmeter große Gartenteich, umsäumt von über einhundert prächtigen Lilien. Ein Wasserrad sorgt für Erfrischung und Sauerstoff im Teich, sodass die Goldfische optimale Bedingungen vorfinden. Gewinner des Gartens mit unzähligen Blumen und Büschen sind außerdem die Insekten in ihrer breiten Vielfalt.

Mit Geschick und Einfallsreichtum hat Horst Heinlein die Versorgung der Pflanzen mit Regenwasser optimiert. Auf Trockenzeiten ist der Mitwitzer aufgrund seiner Lagerkapazität also gut vorbereitet. Beim Rundgang fallen insbesondere ausgediente Paletten auf, die entweder für Hochbeete oder aber als Nischenattraktionen Verwertung finden. Handwerkliches Geschick ist eben auch im Garten gefragt.

Mittlerweile ist das Kreisvorstandsmitglied regelrechter Experte für den Bau von Gartenschnecken mit Natursteinen geworden. Fehlen darf natürlich auch nicht ein Insektenhotel. Und das verbindende Element zwischen den pflanzlichen Schönheiten ist ein gepflegter Rasen. Schließlich finden sich überall in dem schmucken Anwesen attraktive Sitzgelegenheiten. Ganz besonders sticht allerdings der Pavillon hervor, der zum Verweilen, zum Träumen und zum Meditieren regelrecht einlädt. Aber auch in geselliger Runde lässt es sich hier gut plaudern, sodass man dann schnell die Corona-Krise vergisst.

Gute Seele, grüner Daumen

Eine massive Unterstützung erfährt Horst Heinlein durch seine Frau Helga, denn sie ist ausgestattet mit einem "grünen Daumen". Schließlich ist sie die gute Seele des Gartenparadieses, denn die Vielfalt der bunten Blumen trägt ihre Handschrift. Nur in Teamarbeit, so der Mitwitzer, ist es möglich, eine solche Anlage in Schuss zu halten.

"Die umfangreichen Pflegearbeiten nehmen wir gerne in Kauf, denn der Garten gibt uns viel Freude und Kraft im Alltagsgeschehen", versichert der 81-jährige Horst Heinlein voller Tatendrang - vor allem, man bleibt auch im Alter noch fit.