"Ich bin total schockiert. Die ganze Sache ist so verwerflich, dass man sprachlos ist", meint Hans Franz. Der BVB-Fan aus Nurn ist am Dienstag in seiner Stammkneipe gewesen und wollte das Fußballspiel Dortmund gegen Monaco anschauen. Am Fernseher erfuhr er dann von dem Anschlag auf den BVB-Mannschaftsbus.

Gegen 19.15 Uhr detonierten neben dem Bus drei Sprengsätze. Der BVB-Spieler Marc Bartra und ein Polizist wurden dabei verletzt. Das Champions-League-Spiel wurde daraufhin kurzfristig abgesagt und auf Mittwoch verlegt.


Gedanken waren bei BVB-Freund

"Ich habe sogar Tränen in den Augen gehabt", erinnert sich Franz. Er ist Mitglied im BVB Fanclub Au-Franken. 65 Dortmund-Fans aus der Region zählt der Club aktuell.

Noch bis Mitternacht verfolgte der Fan die Berichte im TV. Hans Franz sorgte sich vor allem um einen ganz besonderen Freund, der während des Anschlags im BVB-Bus saß. "Meine Gedanken waren als Erstes bei Fritz Lünschermann, mit dem unser Fanclub freundschaftlich verbunden ist", erläutert Hans Franz. Lünschermann ist der Teammanager von Borussia Dortmund und saß während der Explosionen vorne im Bus, sagt der Nurner, der den BVB-Funktionär persönlich kennt. Der jetzige Teammanager Lünschermann war einst Fanclub-Beauftragter des Vereins. In dieser Funktion war er unter anderem der zuständige Betreuer für den heimischen Fanclub.

Deshalb haben die Dortmund-Fans aus dem Landkreis eine besondere freundschaftliche Verbindung zu Fritz Lünschermann. "Er war mehrmals bei uns, und wir waren bei ihm auch schon privat in Dortmund eingeladen", erinnert sich Franz. Glücklicherweise wurde der Teammanager bei dem Anschlag nicht verletzt. Hans Franz weiß, dass der Teammanager immer vorne rechts als Beifahrer im Mannschaftsbus sitzt. Er hat ihn das letzte Mal im Beifahrersitz bei einem Spiel gegen Liverpool gesehen. "Auch gestern war er dort an gleicher Position gesessen", sagt Franz, der die TV-Berichte analysierte.

Auch heute noch sorge Fritz Lünschermann dafür, dass der Kronacher Fanclub mindestens einmal im Jahr 40 Karten für BVB-Spiele bekommt. "Erst vor Kurzem hat er mir eine Whatsapp geschrieben und sich für unsere Arbeit hier im Frankenwald bedankt", sagt der Fan aus Nurn. Lünschermann hat auch Karten für das kommende Spiel am 6. Mai gegen Hoffenheim organisiert, bei dem Hans Franz wieder dabei sein wird.


Den Tätern Paroli bieten

Sowohl Spieler, Verantwortliche als auch Fans sollten nicht resignieren, sondern den Tätern Paroli bieten, findet er. Das Spiel am Mittwoch um 18.45 Uhr verfolgt er wieder in seiner Stammkneipe. "Ich finde es gut, dass sie heute spielen, sonst beugt man sich den Tätern", sagt der BVB-Fan.