Sabrina Stemplowski im Bundestag? „Bei 80 Prozent für die CSU könnte es klappen“, scherzt die 35-jährige Kitzingerin. Der Parteitag der CSU wählte sie auf Platz 62; ganz in die Nähe von Peter Brandner, der auf Platz 64 vertreten ist. Die Stadträtin und Referentin für’s Ehrenamt freute es, dass der Landesvorsitzende des Evangelischen Arbeitskreises in der CSU Christian Schmidt sie als junges, evangelisches Gesicht auf der Bundestagsliste haben wollte. Dies teilt Stemplowski in einer Pressemitteilung mit.

Neu für Stemplowski, die zum 25. Juli nach vier Jahren nicht mehr als Kreisvorsitzende der Jungen Union kandidieren wird, ist der Wahlkampfradius: „Es ist schon etwas anderes, ob man in der Stadt im Kommunalwahlkampf unterwegs ist oder bei Aktionen das C in CSU landesweit in einer jungen Interpretation hochhält.“ Ein frisches Format hat sich das EAK-Landesvorstandsmitglied aber gemeinsam mit einigen JU‘lern bereits ausgedacht: Biodiversitätswanderungen zum Thema Wein und Wasser mit Impulsen zu ausgewählten Bibelstellen. Die erste Biodiversitätswanderung inklusive zwei Probierweinen findet am 1. August von 17 bis 19 Uhr statt. Startpunkt ist die Kapelle in Fahr am Main. Interessierte sind eingeladen, die rund 3,5 Kilometer mit Stemplowski, der Jungen Union Volkach und verschiedenen Mandatsträgerinnen und Mandatsträgern zu wandern.