Was nach der Hinrunde, als der FC Sand auf den vorletzten Platz herumkrebste, niemand für möglich hielt, schafften die "Schwarz-Weißen" mit einer fulminanten Erfolgsserie in der Rückrunde in der Fußball-Bayernliga Nord. Nach Abschluss der Saison belegen sie als bester der vier Aufsteiger den neunten Tabellenplatz. Das Trainerduo Bernd Eigner/ Matthias Bayer sowie der gesamte Verein FC Sand und die Fans sind stolz auf die Leistung "ihrer" Mannschaft, die nun aber vor einem personellen Umbruch steht.

Auch im letzten Saisonspiel setzte der FC Sand seine Erfolgsserie fort und siegte bei der DJK Bamberg mit 7:6. Ein unglaubliches Ergebnis für ein Bayernliga-Spiel, das es so schnell nicht wieder geben dürfte. Zustande kam es, weil beide Mannschaften den Klassenerhalt bereits in der Tasche hatten und frei von der Leber weg aufspielen konnten. Wenn es so etwas wie eine Taktik gab, dann vielleicht in der ersten Halbzeit.
Da merkte man dem FC Sand an, dass er seine jüngste Erfolgsreihe fortsetzen wollte. Die Sander waren ehrgeizig und konzentriert und gingen bereits in der 6. Spielminute durch einen über Sven Wieczorek und Thorsten Schlereth schön herausgespielten Treffer des scheidenden "Käpt'n" Daniel Rinbergas in Führung. Nach einem Fehler in der DJK-Abwehr legte Markus Schnitzer in der 21. Minute das 0:2 nach. Weitere Möglichkeiten gegen die mit Ersatz angetretene Don-Bosco-Elf hatten Thorsten Schlereth (31.) und Dinis Ribeiro mit einen sehenswerten Freistoß, den DJK-Torwart Trunk aber ebenso schön parierte (38.).

Weitere Treffer bekamen die Zuschauer erst im zweiten Spielabschnitt zu sehen, wobei im Durchschnitt alle vier Minuten gejubelt werden konnte. Die starke Kolonie der Anhänger des FC Sand begleitete die Treffer ihrer Mannschaft jeweils mit einer "La-Ola-Welle". Zunächst mussten sie allerdings den Anschlusstreffer akzeptieren, den der Ex-Sander Tobias Eichhorn in der 46. Minute mit einem Kopfball erzielte.


Bis auf 7:3 davongezogen

In der Pause hatte der Sander Trainer Bernd Eigner gleich drei Spieler eingewechselt. Azizou Zoumbare bedankte sich dafür in der 48. Minute mit dem 1:3. Dem 1:4 in der 55. Minute ging ein gekonntes Zusammenspiel zwischen Florian Pickel, Sven Wieczorek und Azizou Zoumbare voraus, das Florian Pickel abschloss. Die DJK wollte nicht zurückstecken und verkürzte in der 57. Minute durch Alassane Kane auf 2:4. Postwendend spielte Danny Schlereth mit einem Zuckerpass Schnitzer an, der in der 58. Minute zum 2:5 traf. Drei Minuten später beklatschten die DJK-Zuschauer das 3:5 durch Alassane Kane per Kopf.

Dann war wieder der FC Sand an der Reihe. Nach einer Ecke von Sven Wieczorek drückte Dinis Ribeiro das Leder in der 69. Minute zum 3:6 über die Torlinie. Und nochmals trafen die Unterfranken in der 71. Minute, als nach einem trickreichen Freistoß von Sven Wieczorek Florian Pickel zum 3:7 erhöhte. Den hohen Rückstand wollte die DJK dann doch nicht auf sich sitzen lassen. Aus abseitsverdächtiger Position heraus markierte Alassane Kane in der 76. Minute das 4:7. Das 5:7 von Dominik Schütz zwei Minuten später mit einem Schuss in den Winkel setzte bei den DJK-lern nochmals neue Kräfte frei. Als den Gastgebern in der 83. Minute durch den vierten Treffer von Kane auch noch auf 6:7 herankamen, wurde es für Sand nochmals brenzlig. Hätte der Abseitstreffer, den Kane in der 87. Minute erzielte, gegolten, hätte das verrückte Bayernligaspiel mit einem Unentschieden geendet.


Eigner: verdienter Sieg

Der scheidende Sander Trainer Bernd Eigner sagte: "Wir wollten unserer starken Rückrundenserie noch das i-Tüpfelchen drauf setzen und das letzte Saisonspiel gewinnen. Dies ist uns gelungen, denn bis weit in die zweite Halbzeit hinein waren wir das spielerisch bessere und ehrgeizigere Team. Deshalb geht unser Sieg auch in Ordnung."