Nur kurz durfte der FC Sand gestern Abend hoffen, als Dominic Leim zwischenzeitlich auf 2:1 verkürzte. Am Ende aber verlor das Team in der Fußball-Bayernliga Nord beim Nachbarrivalen DJK Don Bosco Bamberg mit 1:3. Da war es nur ein schwacher Trost, dass die Sander erstmals nach drei Partien wieder einen Treffer erzielten.
In der ersten Halbzeit entwickelte sich eine schwache Partie, die zudem unter den hohen Temperaturen auf dem aufgeheizten Kunstrasen litt. Beide Mannschaften begannen abwartend. Beim FC Sand rückte Rückkehrer Dominic Leim in die Abwehrt. Florian Gundelsheimer wurde statt dessen in der Sturmspitze aufgeboten, Neuzugang Tevin McCullough musste zunächst auf die Bank.

Der FC Sand versuchte sich mit engmaschigem Passspiel durchzusetzen, jedoch vergeblich, während die DJKler auf weiträumigere Aktionen setzten. Außerdem nutzten sie immer wieder Sander Fehler im Spielaufbau aus. In der 17.
Minute kam Markus Fischer im linken Mittelfeld in Ballbesitz. Seinen schönen Diagonalpass nahm Marco Schmitt sehenswert mit, ließ dabei Danny Schlereth stehen und schoss aus rund 16 Metern unhaltbar für den Sander Schlussmann Simon Mai flach zum 1:0 ein. In der 29. Minute spielte der Sanders Andre Karmann einem Bamberger den Ball in die Füße. Der Ball kam zu Marco Schmitt, der kurz hinter der Mittellinie auf und davon zog und überlegt zum 2:0 vollendete.

Ein erstes Lebenszeichen in der Offensive gab der FC Sand dann in der 31. Minute. Florian Gundelsheimer kam aus acht Metern zum Schuss, doch schloss viel zu schwach ab, um den Bamberger Torwart Christoph Trunk in Verlegenheit zu bringen. Kurz vor der Pause wäre fast noch das 3:0 gefallen. Nach einem missglückten Sander Freistoß konterten die DJKler blitzschnell, doch Daniel Schäffler schob den Ball knapp am zweiten Pfosten vorbei.


Wagner bringt neuen Schwung

Die Hereinnahme von Sebastian Wagner nach der Pause für Marc Fischer machte sich für die Sander bezahlt. Er bereitete in der 52. Minute auch den Anschlusstreffer vor. Nach einem Freistoß von Daniel Krüger schlug Wagner den Ball scharf nach innen, und Rückkehrer Dominic Leim brachte ihn im Kasten unter. Nach diesem Treffer taten die Sander mehr für den Angriff, doch unterliefen ihnen weiterhin zu viele Abspielfehler.

In der 58. Minute vergab Tobias Eichhorn eine Riesenchance zum 3:1, zehn Minuten später scheiterte Nicolas Esparza am Sander Schlussmann. Ab der 70. Minute verflachte die Partie zusehends. Dennoch hatten die Sander in der 77. Minute die Chance zum 2:2. Nach einer erneuten scharfen Hereingabe von Wagner gab es Unruhe im Bamberger Strafraum, aber Schiedsrichterin Hanf, die die Partie gut leitete, pfiff die Aktion wegen eines Sander Fouls ab. Danach waren wieder die Bamberger an der Reihe. In der 85. Minute hätte Daniel Schäffler nach Vorarbeit des eingewechselten Christos Makrigiannis das 3:1 erzielen müssen, doch schoss er am Tor vorbei. Doch knapp zwei Minuten später war es soweit. Diesmal flankte Schäffler, und Makrigiannis drückte das Leder mit einem schönen Kopfball zur Entscheidung ins Sander Tor.

In einer schwachen Bayernliga-Begegnung gewann die DJK Bamberg nicht unverdient, aber etwas glücklich. Bei allen drei Gegentoren halfen die Sander durch nachlässiges Abwehrverhalten oder Fehlpässe mit.