Am Mittwoch (18.30 Uhr) hat der FC Sand mit der DJK Gebenbach das bisherige Überraschungsteam der neuen Saison in der Fußball-Bayernliga zu Gast. Als Aufsteiger kamen die Oberpfälzer bereits zu zwei Siegen. Im Seestadion will der FC Sand jedoch selbst punkten und alles dafür tun, um einen dritten Erfolg der Gäste zu verhindern.
Nach dem 1:1 im Heimspiel zum Auftakt gegen Erlenbach waren die Sander nach der 0:1-Niederlage bei der SpVgg Weiden doch etwas bedrückt. Aufgrund der größeren Spielanteile besonders in der zweiten Halbzeit, als das Spiel nur in Richtung Weidener Tor lief, hätte der FCS mindestens ein weiteres Unentschieden verdient gehabt. Doch da zeigte sich mit der mangelnden Chancenverwertung einmal mehr das leidige Thema der Sander. "Das Tor der Weidener fiel aus einer Abseitsposition heraus. Wir hatten jedoch mehrere glasklare Großchancen, um die Partie trotzdem für uns zu entscheiden", sagt ein leicht frustrierter Trainer Uwe Ernst.
Anders als ihr heutiger Gastgeber hat die DJK Gebenbach schon zweimal zugeschlagen. Bei der SpVgg Bayern Hof überraschte die Mannschaft aus dem Landkreis Amberg mit einem 3:0-Auswärtserfolg, der auch noch höher hätte ausfallen können. Und am Samstag besiegte man zu Hause nach einem offenen Schlagabtausch den TSV Großbardorf in den Schlussminuten mit 2:0. Mit diesen beiden Erfolgen hat sich der Sander Gast in der Bayernliga bereits gehörig Respekt verschafft.
Die DJK Gebenbach ist eine gut eingespielte Truppe, die sehr stabil in der Abwehr steht, über eine gute Raumaufteilung verfügt und über die volle Spielzeit hochkonzentriert ist. Mit der Euphorie eines Aufsteigers und dem Schwung der Anfangserfolgen im Rücken tritt die Mannschaft aus dem 1000-Seelen-Dorf Gebenbach sehr selbstbewusst auf. Aufpassen müssen die Sander besonders auf die regionalligaerfahrenen Angreifer Julian Ceesay und Pavel Novotny. Auch im Mittelfeld ist die DJK mit Kai Hempel und Oliver Gorgiev erstklassig besetzt, was auch auf alle übrigen Positionen zutrifft.
Wann platzt beim FC Sand der Knoten in der Chancenverwertung? Diese Frage stellt sich nicht nur Trainer Ernst, der trotzdem optimistisch ist. "Wir erarbeiten uns ausgezeichnete Tormöglichkeiten, machten die Dinger bisher aber nicht rein. Wir haben nicht ,den‘ Knipser, aber in der rückliegenden Spielrunde hatten wir neun verschiedene Torschützen. Mir ist es egal, war Tore macht, Hauptsache wir treffen", so der Coach.
Fehlen werden dem FC Sand im heutigen Heimspiel die verletzten Florian Gundelsheimer und Andre Schmitt. Darüber hinaus stehen die Urlauber Lars Medem und Marco Fischer nicht zur Verfügung. Trotzdem kann Trainer Ernst ein starkes Aufgebot aufs Spielfeld schicken, das der DJK Gebenbach Paroli bieten kann. "Wir müssen nur an uns glauben und zeigen, was wir können", so die Devise von Ernst.
Nach zwei Spielen mit nur einem Punkt Ausbeute gibt es für die Heimelf noch keinen Grund, Trübsal zu blasen. Mit einem "Dreier" am heutigen Abend kann die Mannschaft um Spielführer Daniel Krüger einiges wieder geraderücken. So sieht es auch ihr Trainer: "Unsere Kameradschaft und unsere Moral stimmen. Wir sind eine starke Mannschaft, die sich vor keinem Gegner zu verstecken braucht. Wir haben ein Heimspiel, und da wollen wir das Beste daraus machen. Das Beste ist für uns, wir gewinnen."
FC Sand: Mai, Schneider - Bechmann, Gonnert, Karmann, Krüger, Leim, McCullough, Müller, Nöthling, Reith, Rippstein, Röder, D. Schlereth, Th. Schlereth, D. Schmitt, Steinmann, Voigtmann, Wagner