von unserem Mitarbeiter  Johannes Waigand

Eltmann — Beim ASV Dachau kehren die Volleyballer des VC Eschenbacher Eltmann zurück an den Ort eines richtungsweisenden Relegationsturniers. Gegen den Tabellensiebten der 2. Liga Süd ist man hoch motiviert.
Am Ende der Saison 2009/2010 trafen die nach dem Umzug der Bundesliga-Mannschaft nach Bamberg nun Ersten Herren aus Eltmann als Zweitplatzierter der Bayernliga Nord in der Aufstiegsrelegation auf den ASV Dachau II und den TSV Herrsching. Beide Spiele entschied Eltmann für sich, sodass man den wichtigen Aufstieg in die Regionalliga realisieren konnte. Herrsching, das damals den Umweg über die Bayernliga nehmen musste, schaffte auf sensationelle Weise in kürzester Zeit den Sprung bis hinauf in die Bundesliga, in der sie aktuell schon zwei Spiele gewannen.
Obwohl Eltmann damals den Aufstieg und damit den Abstieg von Herrsching besiegelte, ging es für die Unterfranken nicht ganz so schnell bergauf, durch weitere Aufstiege schaffte es das Team des VC Eschenbacher Eltmann jedoch bis in die 2. Volleyball-Liga und kämpft nun als Oshino Volleys um Punkte, um sich in der Liga zu halten.
Am Samstag ab 20 Uhr spielt man also an der Geburtsstätte des neuerlichen Erfolgs der Eltmanner Volleyballer und möchte - diesmal gegen die Erste des ASV Dachau - wieder jubeln. "Dass wir in diesem Spiel nicht der Favorit sind, ist uns bewusst. Dachau verfügt über viele talentierte und erfahrene Spieler. Wir sind allerdings hoch motiviert, nach dem schwächeren Spiel am letzten Wochenende zu zeigen, dass wir uns insgesamt gesteigert haben", meint Sebastian Richter. Nach dem tollen 3:0 gegen Grafing in der Vorwoche mussten die Oshino Volleys am vergangenen Samstag eine herbe 0:3-Niederlage gegen Fellbach einstecken, das in der Tabelle einen Platz vor Dachau steht.

Dachau mit ausgeglichener Bilanz

Dachau hat nach zehn Spielen eine ausgeglichene Bilanz mit fünf Siegen und fünf Niederlagen - darunter zwei äußerst knappe 2:3-Verluste in eigener Halle gegen Topteams der Liga. Für die Oshino Volleys des VC Eschenbacher Eltmann gilt es am Samstag also alles abzurufen, an was man in den letzten Wochen im Training gefeilt hat, um den Oberbayern Paroli bieten zu können und am ehemaligen Erfolgsort wieder etwas Zählbares mitzunehmen.