"Best of Kapala Red" - Die Ankündigung zog hunderte Zeiler zur Vorstellung in das Rudolf-Winkler-Haus, und es mussten gar noch einige Stühle herbeigeschafft werden.
"Kapala Red" nennt sich der Zeiler Jugendchor, der nach über fünf Jahren jetzt sein erstes Konzert im Rudolf-Winkler-Haus gab. Gründerin und Chorleiterin ist Anja Jäger, die an der Universität elementare Musikpädagogik studierte. Der Name des Ensembles setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der neun ersten Sänger zusammen. Jetzt sind es 20 mit einem Durchschnittsalter von knapp über 20 Jahren.


"Wow, so viele Leute!"

Als Ansageduo fungierten Anne Fritzmann und Pia Fritzmann, und ihre spontan lockere Reaktion, als sie loslegten, charakterisiert den ganzen Auftritt: "Wow, mit so vielen Leuten haben wir nicht gerechnet." Der Saal des Rudolf-Winkler-Hauses war fast zum Bersten mit Zuhörern gefüllt, jede freie Ecke war besetzt.


Bewegung ist Emotion

Es hat seinen Grund: Der Auftritt war keine Sekunde langweilig. 14 Sängerinnen, zwei Sänger, am Klavier Michael Schorr, am Schlagzeug Michael Strätz und mit der Klarinette Anna Hör, das ergab zusammen ein Chorkonzert, wie man es sich nur wünschen kann. Emotional, schmissig, melancholisch. Dirigentin Anja Jäger hatte geschickt deutsch- und englischsprachige Lieder, zusammengestellt, darunter Medleys von Abba und den Beatles, aber auch schöne Arrangements ("Dir gehört mein Herz", "We are The World").


Spontan und erfrischend

Keine Frage, dass die Jugendlichen alles im Kopf hatten, da brauchte keiner ein Textblatt in der Hand. Anja Jäger dirigierte in Ausnahmefällen vor der Bühne, bei fast allen Liedbeiträgen sang sie mittendrin mit. Bewunderswert die wechselnden Formationen: Mal gruppierten sich die jungen Leute im Halbrund, mal keilförmig, mal im Sitzen, mal bei Kerzenschein oder mal mitten im Publikum. Die Zuhörer bekamen Leuchtstäbe und durften sie im Rhythmus mitschwingen.


Publikum macht mit

Stehender Applaus war da am Ende kein Wunder, und noch einmal durften das Publikum mitmachen, bei der Zugabe von "Country Road".
Bürgermeister Thomas Stadelmann war begeistert. Er dankte und betonte, "Kapala Red" schließe eine Lücke zwischen den Singschulen für Kinder und den Zeiler Erwachsenenchören. Der Eintritt zum Chorkonzert war frei. Doch viele Spenden kamen zusammen, die einem wohltätigen Zweck zugute kommen.