Entwarnung im Kreis Haßberge: Keine Listerien mehr in der Metzgerei in Haßfurt. Wie das Landratsamt Haßberge in einer Pressemitteilung berichtet, liegen die Untersuchungsergebnisse des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit zu den Tupferproben vor. Das Ergebnis ist negativ, das heißt, es wurden keine Listerien mehr gefunden.

Nachdem in roher Wurst die gesundheitsgefährdenden Bakterien Listerien nachgewiesen wurden, waren am 16. Juli eine Rückrufaktion und ein Produktionsstopp erfolgt.

Seitdem wurde in der Metzgerei nicht mehr produziert, der Verkauf von zugekauften Fleisch- und Wurstwaren lief aber weiter.

Nach Abschluss der Grundreinigung wurden am 18. Juli erneut Tupferproben genommen, die im Labor des Bayerischen Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Erlangen untersucht wurden.

Das Ergebnis dieser Proben liegt jetzt vor: Es wurden keine Listerien mehr gefunden. Sobald die notwendigen Reinigungs- und Instandhaltungsarbeiten vollständig erledigt sind, kann dann auch die Produktion wieder freigegeben werden.