Eine große Tradition hat das Dorffest Kottendorf, das in diesem Jahr mit einer besonderen Freude gefeiert wird. Denn ein lang gehegter Wunsch wurde in die Tat umgesetzt: der Ausbau der Staatsstraße durch den Ort, der in den letzten Wochen mit dem Gehsteigausbau und der Gestaltung von Randbereichen abgeschlossen wurde.

Treibende Kraft in dem Breitbrunner Ortsteil ist seit langer Zeit der Ortsverschönerungsverein Kottendorf. Um die Sorge für den Ort und seine Schönheit nicht mehr oder weniger zufälligem Handeln zu überlassen, wurde im Jahre 1985 der Ortsverschönerungsverein Kottendorf gegründet mit Erstem Vorsitzenden Richard Drechsler und seinem Stellvertreter Rupert Göller. Gleich zu Beginn wurden eine Heizung in die Dorfkapelle eingebaut, Sakristeimöbel und Meßgewänder angeschafft.

Im Jahre 1991 übernahm dann Andreas Griebel den Vorsitz, wieder mit Stellvertreter Rupert Göller.
Die neue Vorstandschaft hat sich dann in der Folge wieder mit Anträgen an die Gemeinde gewandt und mit dem damaligen Bürgermeisters Günther Geiling Wünsche und Vorstellungen besprochen, die auch in die Tat umgesetzt wurden. Dies waren die Errichtung eines Spiel- und Bolzplatzes oder die Renovierung der Friedhofsmauer. 1993 wurde dann auch die Kirche einer gründlichen Renovierung unterzogen - bei Sanierungskosten von 50 000 DM übernahm der Verein 13 000 DM, während sich die übrigen Kosten Gemeinde und Diözese teilten.


Aufwertung für den Ort

Für die Entwicklung des Ortsteils sicherlich entscheidend war die Ausweisung eines kleinen Siedlungsgeländes, das auch jungen Leuten die Möglichkeit bot, in ihrem Ort zu bleiben. Dazu kamen der Kanalbau, die Verkabelung, sowie der Ausbau der Kapellenstraße und Ausgestaltung mit Laternen, an welcher sich der Verein wieder mit einem beträchtlichen finanziellen Beitrag beteiligte. Mit dem Ausbau der Staatsstraße 2281 durch den Ort, der Anlegung eines Gehweges und der Randbereiche erfuhr nun der kleine Ortsteil in den letzten Wochen eine deutliche Aufwertung.

Nach über 23 Jahren fand nun auch im Ortsverschönerungsverein Kottendorf ein Generationswechsel statt, denn Andreas Griebel gab den Vorsitz an Achim Selig ab. Dessen Stellvertreter wurde Philipp Strauß, Kassier Christian Göller und Schriftführer Stefan Schor. Beisitzer sind Daniela Schor, Fabian Then, Udo Schmitt-Drechsler, Lisa Schor, Franz Hörmann, Hilde Steppert, Julian Griebel, Christian Griebel und Lena Strauß. Kassenprüfer sind Edgar Viernekäs und Edwin Strauß.

Andreas Griebel und seine Frau Anne wurden mit einem großen Dank für ihren jahrelangen Einsatz für den OVV und mit der Überreichung eines Geschenkes aus der Vorstandschaft verabschiedet. Vorsitzender Achim Selig berichtete über die Aktivitäten im Verein und gab seiner Freude Ausdruck, dass die Baustelle Ortsdurchfahrt Kottendorfer Straße jetzt weitestgehend abgeschlossen sei. Ebenso sei ein kleiner Stichweg mit Pflaster am Feuerwehrhaus vorbei bis zur Kirche gepflastert worden.

Natürlich gebe es für den Ort und für den Ortsverschönerungsverein weitere Wünsche. Für die Altglascontainer sollte ein neuer Standort am Pumphaus der Wasserversorgung hergerichtet werden. Wegen der Innenrenovierung der Ortskapelle sei ebenfalls schon bei der Gemeinde angefragt worden. Ein gewünschtes Bürgerhaus werde nur oben an der Straße genehmigt, weswegen ein neuer Plan erforderlich sei. Andreas Griebel regte auch noch an, den Kirchweihbaum mit neuer Spitze zu gestalten und eine Rundbank um die Dorflinde anzuschaffen.


Eine Festhalle für alle Fälle

Für das Dorffest vom morgigen Samstag bis Montag, 4. Juli, wurde dann das Programm besprochen. Am Samstag ist ab 18.30 Uhr Festbetrieb mit Bernd Kern, der Stimmungskanone aus Franken.

Der Fest- und Kirchweihgottesdienst findet am Sonntag um 10 Uhr mit anschließendem Mittagessen statt, nachmittags ist Festbetrieb und Unterhaltung durch die Köhlertaler Musikanten. Der Kult-Festausklang am Montag ab 17 Uhr erfolgt mit Alleinunterhalter Dieter Nitschke. Für Speisen und Getränke sorgt der Ortsverschönerungsverein und für schlechtes Wetter ist auch eine Festhalle vorhanden.