"Wir können auf ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr zurückblicken, in dem die positiven Momente überwogen haben." Dieses Fazit zog Bürgermeister Matthias Schneider (CSU) in der Jahresschlusssitzung des Gemeinderats Theres. "Aber auch das Jahr 2018 wird nicht minder interessant werden und sicher manches Schmankerl für uns bereithalten!"

Sehr erfreulich hat das Jahr 2017 sowohl für die Gemeinde Theres als auch für die Allianz Main & Haßberge, in der die Gemeinde vertreten ist, geendet. So wurde zum einen vor kurzem der Förderbescheid für den Breitbandausbau mit knapp 43 000 Euro überreicht. Zum anderen hat sich die Gemeinde Theres in dem sehr aufwendigen Wettbewerb um Fördermittel aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) durchsetzen können und einen Bescheid über 300 417 Euro für das neue Dorfgemeinschaftshaus in Obertheres erhalten. Vom Amt für ländliche Entwicklung hätte man nur 150 000 Euro an Förderung erhalten, sagte Matthias Schneider. Des Weiteren hat die Allianz den Zuwendungsbescheid über 210 000 Euro für die Umsetzungsbegleitung in den nächsten drei Jahren bekommen.

In den zurückliegenden Monaten, so der Bürgermeister, habe man im Gemeinderat viele Themenfelder bearbeitet und teils sehr kontrovers diskutiert. Doch man sei nie im Bösen auseinandergegangen. Schwerpunkte waren der Bau des Feuerwehrgerätehauses in Obertheres, an dem gerade das Richtfest gefeiert wurde, die Planungen für die Ertüchtigung der Kläranlage Buch, die Erneuerung der Außenanlagen am Kindergarten in Obertheres, die fast fertiggestellt sind, und die Planungen für die neue Schulsporthalle mit Dorfgemeinschaftszentrum in Obertheres.

Die ortsräumlichen Planungen für die Dorferneuerungen in Buch und Obertheres seien erstellt und mit Kosten hinterlegt worden. Sie spiegelten die Ergebnisse der Arbeitskreise wieder, müssten aber in Bezug auf die Kosten nochmals auf den Prüfstand kommen. Die Entscheidung der Baulanderschließung in Obertheres bezeichnete er als richtig und wichtig, da alle 15 Bauplätze verkauft seien und eine rege Bautätigkeit zu verzeichnen sei. Dennoch behalte man auch die Innenentwicklung im Auge und habe ein Förderprogramm für die Revitalisierung von Leerstand und Baulücken neu verabschiedet. Dank sagte der Bürgermeister dem Helferkreis Untertheres für die unschätzbare Arbeit bei der Betreuung der Asylsuchenden.

Im kommenden Jahr erfolgen laut Schneider die Ausschreibung für die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Leuchten und die Vorbereitung des Förderantrags für die Umrüstung der Lampenköpfe samt Masten. Auch der Förderantrag für die Schulsporthalle in Obertheres im Rahmen des Kommunalen Investitionsprogramms für Schulen (KIP-S) werde vorbereitet. "Immerhin können wir mit einer Förderung von bis zu 90 Prozent rechnen", so Matthias Schneider. Die Sanierung von Straßen und Wegen bleibe ebenso ein Thema wie die Höherstufung der Gemeindeverbindungsstraße von Horhausen nach Dampfach und Wonfurt. "Unser Ziel muss es sein, auf Grund der sich veränderten Verkehrsbedeutung die Umstufung zur Kreisstraße zu erreichen", erklärte der Bürgermeister.

Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung wurde der Auftrag für die Kläranlage in Buch zu Kosten von 572 486 Euro vergeben. Die Gemeinde hat hierfür bereits einen Zuwendungsbescheid vom Landesamt für Umwelt in Höhe von 377 000 Euro erhalten.