Bei herrlichstem Wetter mit einem strahlend blauen Himmel wanderten die Teilnehmer der "Fünf-Sterne-Wanderung" elf Kilometer durch Oberaurach. Damit fand die Herbstwanderung bereits zum 27. Mal am Samstag nach dem ersten Schultag statt. Start- und Endpunkt war diesesmal das Sportgelände des TSV Kirchaich.

Bürgermeister Thomas Sechser (CSU) freute sich über eine starke Teilnahme von 300 Wanderern. Alle Fünf-Sterne-Gemeinden waren durch die Bürgermeistern vertreten: Matthias Bäuerlein (Rauhenebrach, Freie Wähler), Bernhard Ruß (Sand, SPD) und Michael Ziegler (Eltmann, CSU) sowie Knetzgaus zweitem Bürgermeister Bernhard Jilke (FDP).

Auch Landtagsmitglied Steffen Vogel (CSU) schnürte die Wanderschuhe und "schwänzte" dafür den Parteitag. "War ja wohl eine logische Entscheidung", grinste er. Kreisrätin Birgit Bayer ist eine erfahrene Wanderin, "aber zu der Herbstwanderung habe ich es heuer zum ersten Mal geschafft. Das ist ja eine großartige Gemeinschaftsaktion", sagte sie beeindruckt. Um neun Uhr ging es los.

Angenehme Wanderstrecke

Die Wanderwarte hatten eine angenehme Strecke mit leichten An- und Absteigen ausgewählt. Zunächst ging es über die Höhe und dann hinunter nach Trossenfurt. Dort angekommen führte der Weg wieder hinauf zur Josefskapelle oberhalb von Kirchaich. Von dort aus ist der TSV zwar in Sichtweite auf dem gegenüberliegenden Berg, doch ging es nicht dorthin zurück. Zunächst wanderten die Teilnehmer bis an die Grenze zu Oberfranken nach Nützelsbach, anschließend wieder hinauf nach Dankenfeld.

Der "Endspurt" führte durch die spätsommerliche Flur hinüber zum Sportgelände, wo sich die Wanderer schließlich bei Live-Musik stärken und sich schon auf die Wanderung im nächsten Jahr freuen konnten. Dann ist die Gemeinde Sand an der Reihe, die 28. Wanderung auszurichten.