Laden...
Ebern
Freizeit

Endlich Schluss mit der Stille: Eberner Musikschule öffnet wieder und bietet neue Kurse an

Die Zwangspause ist vorüber: Seit vergangener Woche hat die Musikschule Ebern im Schuhmacherhaus ihre Türen wieder für den Präsenzunterricht geöffnet. Die Anmeldefrist für das kommende Schuljahr läuft noch bis Ende Juli.
Artikel drucken Artikel einbetten
Klavier-Lehrer Florian Werner und Schulleiterin Kristina Renner testen das Musizieren unter den neuen Bedingungen. Foto: Janina Reuter-Schad
Klavier-Lehrer Florian Werner und Schulleiterin Kristina Renner testen das Musizieren unter den neuen Bedingungen. Foto: Janina Reuter-Schad

Wer des Öfteren den Durchgang zur Eiswiese in Ebern passiert, wird es schon gemerkt haben: Seit Anfang der vergangenen Woche erklingen im Schuhmacherhaus wieder die Instrumente der Musikschüler. Neun lange Wochen, seit Mitte März, war es still im Gebäude der Musikschule Ebern. Nicht eine Note erklang dort während dieser Zeit - das hat sich nun wieder geändert. Nach der Zwangspause konnte die Musikschule Ebern am 18. Mai wieder ihre Türen für den Präsenzunterricht öffnen.

Doch auch wenn das Musikschulgebäude in den vergangenen Wochen verschlossen blieb und Schulleitung sowie Verwaltung ins Homeoffice umzogen, waren Lehrer und Schüler nicht untätig. Ein Großteil des Unterrichts konnte online stattfinden. Nun kann eine Vielzahl der Schüler im Einzelunterricht, natürlich unter Einhaltung von Hygiene- und Schutzmaßnahmen, wieder vor Ort unterrichtet werden. Spuckschutzwände, Schutzmasken und -visiere sowie regelmäßiges Händewaschen gehören nun zum Alltag in der Eberner Musikschule.

Lustige Räume zum Musizieren

In einer Wochenendaktion haben die Lehrkräfte um Schulleiterin Kristina Renner die Räume für den Präsenzunterricht ausgestattet. "Die Unterrichtsräume sehen jetzt lustig aus", kommentierte eine Instrumentalschülerin die Situation am ersten Schultag nach der langen Schließung. "Schwierige Zeiten liegen hinter uns und auch noch vor uns, aber die Wiedereröffnung des Präsenzunterrichts zumindest für den Einzelunterricht ist ein Hoffnungsschimmer, der uns etwas aufatmen lässt", so Renner. "Wir hoffen, dass nun wieder ein Stück Normalität in unseren Musikschulalltag einkehrt. Wir bedanken uns bei allen Schülern und Eltern, die in den vergangenen Wochen Verständnis für etwaige Unterrichtsausfälle oder Verzögerungen bei der Umstellung zum Online-Unterricht gezeigt haben und hoffen, dass Sie der Musikschule auch weiterhin treu bleiben."

"Es ist schön, die Schüler wieder live und nicht nur am Bildschirm unterrichten zu können, ihre strahlenden Augen beim Betreten des Unterrichtsraumes und ihre Freude beim gemeinsamen Musizieren vor Ort zu sehen. Alle halten sich an die neuen Gegebenheiten und an die strengen Schutz- und Hygienevorgaben, das ist toll", freut sich die Schulleiterin. "Ich habe die Musikschule so vermisst", diesen Satz haben einige Lehrer von ihren Schülern in der ersten Unterrichtswoche nach der Schließung zu hören bekommen.

Kinder haben Unterricht vermisst

Die Kinder seien sichtlich froh, dass sie wenigstens wieder zum Musikunterricht gehen dürfen. Einige Schüler hätten sogar Freudentränen in den Augen gehabt, als sie nach so langer Zeit wieder in die Musikschule und zu ihrer Lehrkraft kamen. Einzig im Kleinkind- und Ensemblebereich fällt der Unterricht noch aus. Die Verantwortlichen sind aber zuversichtlich, dass hier spätestens nach den Sommerferien wieder durchgestartet wird.

Neues Kursangebot in Ebern

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass im September an der Musikschule ein neuer Kurs startet: das Instrumentenkarussell. Dieser Kurs ist ein Weiterführungsangebot im Rahmen der Musikalischen Grundausbildung. Im Instrumentenkarussell werden systematisch alle Instrumente, die man auch an der Musikschule Ebern erlernen kann, über ein Schuljahr lang ausprobiert. Jedem Kind in der Gruppe steht dafür ein Instrument zur Verfügung. Spielerisch werden Ansatz, Luftführung, Fingertechnik und Tonerzeugung kennengelernt, erste Töne und Melodien erzeugt sowie musiktheoretische Inhalte wie Notennamen, Notenwerte und Dynamikbezeichnungen umgesetzt.

"Wir hoffen, dass trotz der aktuellen Entwicklungen wieder viele Neuanmeldungen eingehen. Gerade in Krisenzeiten zeigt sich, wie sehr wir Musik brauchen, sie uns mental unterstützt, uns große Freude bereitet und durch schlechte Zeiten hindurch hilft", so Renner.