"Ich habe schon viele Jahre Spaß am Turnierhundesport", erzählte Karin Krauser vom Verein für Hundesport (VfH) Wonfurt. Die 35-Jährige aus Oberhohenried nahm am Turnier ihres Vereins auf dem Hundesportgelände bei Wonfurt teil.

Ein Profi

Sie hatte ab 2004 mit ihrem heute 15 Jahre alten Australian Shepherd "Dino" beim VfH Wonfurt trainiert und bei vielen Turnieren mitgekämpft. Doch dieses Mal führte sie ihre knapp zweijährige Australian Shepherd-Hündin "Flocke" zur Begleithundeprüfung, um sich künftig mit ihr am Turnierhundesport (THS) beteiligen zu können.

"Mir macht es Freude, mit meiner Hündin im Team gut zu funktionieren, und sie ist durch das regelmäßige Training auch viel aufmerksamer geworden", sagte Karin Krauser weiter. Seit "Flocke" vier Monate alt war, durfte sie trainieren. Zunächst ging es um Gehorsam, die Grundkommandos wie "Sitz", "Platz" oder "Fuß" sowie die Aufmerksamkeit für die Hundeführerin. Die Hündin hatte schon damals Spaß beim Umgang mit anderen Hunden und auf dem Welpenspielplatz des Vereins. "Danach hatten wir Einzeltraining beim Übungswart Norbert Rauschert von der THS-Gruppe und später Gruppentrainingsstunden, bei denen ,Flocke‘ lernte, auch dann ruhig zu bleiben, wenn viele andere Hunde auf dem Platz sind und ich mich als Hundeführerin von ihr entferne", berichtete Karin Krauser. Immerhin musste ihre Hündin bei der Begleithundeprüfung unter anderem zehn bis 15 Minuten liegen bleiben, während Karin Krauser 20 Schritte entfernt stand.

Die Australian Shepherd-Hündin, die als Hütehund ein sprichwörtliches Arbeitstier ist, braucht laut Karin Krauser immer eine Aufgabe. "Daher gefällt ihr der Turnierhundesport sehr gut", sagte sie. "Sie ist sehr motiviert und bewegungsfreudig, zudem sehr familienfreundlich und kuschelt gerne mit meinen beiden Töchtern."

Da Karin Krauser und ihre "Flocke" erst am Mittwoch die Begleithundeprüfung ablegten, durften sie noch nicht am Hindernislaufturnier teilnehmen; sie konnten aber beim Shorty für alle im Doppel-K.O starten, da er offiziell nicht gewertet wurde.

Große Resonanz

In diesem Jahr nahmen 44 Hindernisläufer und 28 Shorty-Mannschaften aus den Vereinen HSV Bamberg, AHV Gerolzhofen HSV Kitzingen, Hundefreunde Eltmann e.V., Kitzinger Hundesportfreunde, Kynologischer Club 09 Schweinfurt, HSV Lichtenfels und VfH Wonfurt am Turnier teil. Die Turnierleitung lag bei Simone Werner, nachdem Timm Weppert vor kurzem verstorben ist. Als Leistungsrichterin fungierte Jutta Lörner aus Leinburg, die auch die Begleithundeprüfung von Karin Krauser mit "Flocke" und Maria Saal mit "Sambo" vom VfH Wonfurt abnahm. Jüngster Teilnehmer war die sechsjährige Clara Frank (HSV Bamberg) und als ältester Teilnehmer startete der 80-jährige Fred Jung (Kitzinger Hundesportfreunde).

Hervorragende Ergebnisse

Bester Teilnehmer beim Hindernislauf war Philip Küllstädt mit "Fly" (VfH Wonfurt) mit einer Laufzeit von 24,38 Sekunden; beste Läuferin war Sarah Kutscher mit "Kalle" (HSV Bamberg) mit 20,74 Sekunden. Die beste Mannschaft im Hindernislauf stellte der HSV Bamberg mit Sarah Kutscher, Mia Güthlein und Susanne Frank. Den zweiten Platz belegten José Kallmann, Dominik Mayer und Annelie Habermann (HSV Bamberg).

Das Shorty-Turnier gewannen Nina Spindler mit "Sifu" und Sarah Kutscher mit "Kalle" (HSV Bamberg) vor José Kallmann mit "Ole" und Mia Güthlein mit "Iluq" (HSV Bamberg) sowie Celine Passoni mit "Buddy" und Philip Küllstädt mit "Fly" (VfH Wonfurt).