Es ist kein Spuk, wenn im Pfarrheim in Sand, wie es schon seit Wochen passiert, Lichtreflexe in den Fenstern zucken. Richtig ist dagegen, dass sich die Theatergruppe der Pfarrgemeinde seit geraumer Zeit intensiv auf ihren Schwank "Spuk im Pfarrhaus" vorbereitet - eben im Pfarrheim. Die Sander Theatergruppe hat das Stück "Spuk im Pfarrhaus" ausgewählt, weil es darin zu vielen Verwirrungen und Verwicklungen kommt, die den Zuschauern beste Unterhaltung garantieren.


Zum Inhalt

Es geht darum, dass Erwin und Genoveva eigentlich den Heiligen Antonius stehlen und den Opferstock der Kirche ausrauben wollten. Weil sie aber von Agnes, die ständig auf Männersuche ist, gestört werden, flüchten sie ins Pfarrhaus. Hier hält man die beiden für den neuen Pfarrer und die neue Pfarrköchin. Doch die alte Pfarrersköchin gibt nicht so schnell auf.