Denninger kann zusammen mit seiner betagten Mutter für eine Übergangsfrist noch in dem Haus wohnen bleiben, das im September 2012 eine Frau aus Neuburg/Donau für 270 000 Euro ersteigert hat.

Nach Informationen unserer Zeitung hatte Denninger beim Amtsgericht Haßfurt mit einem Räumungsschutzantrag Erfolg, weswegen er bis Mitte August die Wohnung im ersten Stock noch nutzen darf. Das Erdgeschoss bewohnt die neue Eigentümerin seit Monaten. Eine skurille Situation.

Die sich noch merkwürdiger darstellt, da die neue Eigentümerin, der bei der Versteigerung am Amtsgericht Bamberg der Zuschlag erteilt worden war, bis vor wenigen Tagen im eigenen Haus keine freie Bewegungsmöglichkeiten hatte. Zutritt zu Lagerhalle und Sägewerk sind erst seit der Schlüsselübergabe durch den Gerichtsvollzieher möglich.