Wenn er aufkreuzt, staubt's. Und zwar gewaltig. Weite Fahnen wehen übers Land. Aber das liegt in der Natur der Sache. Fritz Paulus rückt mit seinem 500-PS-Gerät nur aus, wenn es trocken ist. Die heißen Tage in der vergangenen und zu Beginn dieser Woche kamen ihm und seinen Kollegen dabei entgegen, wenn er mit einer Fahrt eine über neun Meter breite Schneise in die Getreidefelder rund um Ebern "frisst".

Der 52-jährige Heubacher ist Lohndrusch-Unternehmer und in diesen Tagen viel unterwegs. Gut, dass seine neueste Errungenschaft, ein Mähdrescher mit einer Schnittbreite von über neun Metern, über eine klimatisierte Kabine verfügt. Dennoch kommt Paulus immer wieder ins Schwitzen, beispielsweise, wenn das Mähwerk verstopft ist und er nicht mehr vorwärts kommt.

Der Neupreis der neuen Errungenschaft liegt bei 270.000 Euro, Paulus hat das vier Jahre alte Gerät gebraucht in Landsberg/Lech erworben.