Die Bergungsarbeiten mit schwerem Gerät zogen sich einige Stunden hin: Am Mittwoch gegen 15 Uhr geriet ein Sattelschlepper, der an einer Baustelle einige Tonnen Mineralbeton in der Rudolf-Mauder-Straße in Sand abladen wollte, in Schieflage und stürzte um.

Beim Abladen aus dem Gleichgewicht gekommen

Wie die Polizei beschrieb, hatte der Fahrer zum rückwärtigen Abladen des Schotters die Hydraulik in Gang gesetzt. An dem leicht abschüssigen Gelände geriet das Gefährt bei hochfahrendem Hydraulikstempel aber offensichtlich aus dem Lot und kippte um.

Dabei beschädigten Ladung und Auflieger ein etwas weiter unten stehendes Baustellenfahrzeug. Hier wurden die linke Frontseite und die Windschutzscheibe zerstört.

Den 26-jährigen Fahrer des Sattelzugs befreiten die Feuerwehrhelfer aus Sand und Zeil aus dem Führerhaus des Lastzugs, indem sie die Frontscheibe einschlugen. Der junge Mann musste mit einer Kopfverletzung ins Krankenhaus gebracht werden.

An dem Fahrzeug entstand rund 60.000 Euro Schaden, wie an der Unfallstelle zu erfahren war.