Der Rhönklub-Zweigverein Wildflecken hat Zukunftssorgen. Vorsitzender Wilfried Donner kündigte an, im nächsten Jahr nicht mehr kandidieren zu wollen und um den Nachwuchs im 219 Mitglieder starken Verein sei es nicht gut bestellt. Er bat die Mitglieder in der gut besuchten Jahreshauptversammlung, sich heute schon Gedanken über die Zukunft des Zweigvereins zu machen. Seinem Jahresbericht und den Berichten der Fachwarte war zu entnehmen, dass der Rhönklub-Zweigverein trotz aller Zukunftssorgen aktiv ist und die Veranstaltungen gut besucht werden. Höhepunkt des vergangenen Jahres war zweifelsohne die 70-Jahr-Feier, die gemeinsam mit befreundeten Zweigvereinen begangen wurde.
Wegewart Otto Kirchner berichtete über die Wanderwege rund um Wildflecken, deren Zustand er als im Großen und Ganzen in Ordnung bezeichnete. Der Sturm habe einige Fichten umgeworfen, da habe er aufräumen müssen. Auch auf dem Stück zwischen Oberwildflecken zum Kreuzberg war dürres Holz zu beseitigen. Das neue Markierungskonzept des Rhönklubs habe er umgesetzt. Für 2018 stehe die Kontrolle der We ge noch aus, da warte er auf besseres Wetter.
In Reimform wurden die Wandernadeln an die eifrigsten Wanderer und Veranstaltungsteilnehmer ausgegeben. Insgesamt wurden 55 Wanderungen angeboten, darunter 21 Seniorenwanderungen. Dabei wurden 309 Kilometer zurückgelegt. 722 Wanderer waren bei allen Wanderungen mit dabei. Als Wanderführer waren Ottmar Bohn, Renate Bohn, Wilfried Donner, Walter Vorndran, Walter Erb und Hermann Türk tätig. In diesem Jahr plant der Rhönklub-Zweigverein Wildflecken eine Fahrt ins Kleinwalsertal. Die Maiwanderung zur Auersberghütte mit Frühstück soll auch wieder stattfinden. Für September ist der Besuch der historischen Heimatspiele in Münnerstadt geplant. Auch eine Weinbergswanderung im Rheingau steht auf der Wunschliste. 2018 wird es keine Beitragserhöhung im Rhönklub Wildflecken gegeben. Der Jahresbeitrag beträgt 15 Euro pro Hauptmitglied, an den Hauptvorstand sind 16 Euro abzuführen. Die Differenz wird der Rhönklub-Zweigverein Wildflecken in diesem Jahr tragen. Da im kommenden Jahr Neuwahlen sind, werde es dem neuen Vorstand überlassen, über die Anpassung der Mitgliedsbeiträge zu befinden. Angedacht sei eine Erhöhung auf 20 Euro jährlich. bem