Kreis Forchheim — In der Kreisklasse 3 festigte der TSC Pottenstein mit dem 5:0-Heimsieg gegen Troschenreuth die Tabellenführung, da gleichzeitig Kühlenfels in Hüttenbach bei der Nullnummer zwei Zähler liegen ließ. Eindrucksvoll setzte sich Hiltpoltstein gleichfalls mit 5:0 gegen Kirchenbirkig durch.
Wichtige Punkte gab es für Weißenohe, das daheim mit 2:0 gegen Betzenstein den dritten Saisonerfolg schaffte.

SpVgg Weißenohe -
FC Betzenstein 2:0

Die erste Neuigkeit hatte Weißenohes Abteilungsleiter Klaus Wölfel bereits vor der Partie. In Zukunft wird Christian Kress, der ehemalige Coach von beispielsweise Ebermannstadt und Pretzfeld und ein Bekannter von Weißenohes Trainer Werner Güttler, die SpVgg als Spieler unterstützen. Gegen Betzenstein war er allerdings angeschlagen noch nicht dabei. Auch ohne ihn legte die Heimmannschaft munter los, nach einem abgewehrten Torschuss von Niklas Polster brachte derselbe Spieler die folgende Ecke zu Johannes Gebhardt, der den Ball unter die Latte zum 1:0 zimmerte (6.). Auch danach war Weißenohe das willigere Team, hatte aber kein leichtes Spiel gegen eine Betzensteiner Mannschaft, die sich jedoch in der Offensive selbst im Weg stand. So war es immer wieder der schnelle Niklas Polster, der allein aufs Betzensteiner Tor zulief, aber jedes Mal im letzten Moment von Torwart Philipp Zagel gestoppt wurde. Einen Aufreger gab es kurz vor dem Seitenwechsel, als Christoph Kümmerle bei seinem Torschuss den Arm des bereits verwarnten Oliver Schwarz kurz vor der Torlinie traf. Schiedsrichter Manuel Doneff ließ weiterlaufen (38.). Nach dem Seitenwechsel verletzte sich der Weißenoher Daniel Mörlein mit dem Verdacht auf Außenbandriss und wurde vom Krankenwagen abtransportiert. Danach ging es hin und her. "Es hätte auch 15:15 ausgehen können", beklagte FC-Trainer Volker Katholing nach der Partie, doch seine Jungs brachten den Ball nicht über die Linie. Per Konter traf stattdessen Nico Schaffarczyk nach Zuspiel von Niklas Polster zum 2:0 (79.), womit die Zitterpartie für Weißenohe ein Ende hatte. "Heute war einfach alles super. Meine Jungs haben toll gekämpft", freute sich SpVgg-Trainer Werner Güttler. uwke
SpVgg Hüttenbach/S. II -
SC Kühlenfels 0:0
Auf dem kleinen B-Platz konnte der Tabellenzweite seine spielerische Überlegenheit nicht wie erwartet ausspielen. Zwar hatten die Gäste deutlich mehr Spielanteile, doch gegen die massierte Abwehr der Hausherren taten sie sich immer wieder schwer. Zudem haderten sie mit dem Unparteiischen, der vor der Pause einen Treffer von Christopher Schraml wegen angeblicher Abseitsstellung annullierte. Nach dem Wechsel ließ allein Schraml drei hundertprozentige Möglichkeiten aus, scheiterte zwei Mal am glänzend reagierenden Hüttenbacher Torwart. Die beste Möglichkeit ließ Tobias Dahl aus, als er einen Strafstoß nach Foul an Schraml nicht zum Siegtreffer nutzen konnte. jk
SV Hiltpoltstein -
SV Kirchenbirkig 5:0
Nach recht pomadigen 20 Minuten überzeugte der HSV seinen Anhang mit einer tadellosen Leistung. Der 5:0-Heimsieg ist hochverdient, hätte dank weiterer guter Chancen sogar höher ausfallen können. Von den Regenthalern hatte man sich nach dem 0:2-Pausenrückstand in der Folge mehr Gegenwehr erwartet. Matchwinner war Daniel Friedrich, der zwar selbst ohne Torerfolg blieb, aber in der Offensive die Fäden zog und mit vier Assists maßgeblichen Anteil am Sieg des HSV hatte. Vor der Pause traf Stefan Escherich (25./37.), nach dem Wechsel zeichneten sich Christian Häring (49./67.) und Martin Fritzsche (54.) als Vollstrecker aus. jk
FC Thuisbrunn -
SV Henfenfeld II 3:0
Im Duell der Kellerkinder war der FC noch eine Klasse besser und setzte sich in einem mäßigen Spiel verdient durch. Dabei begann das Duell mit einer Schrecksekunde, denn die Gäste hatten in der ersten Minute eine Riesenmöglichkeit. In der Folge übernahm Thuisbrunn das Kommando und konnte schnell durch Alexander Nagy nach Zuspiel von Andreas Nagy (8.) in Führung gehen. Das 2:0 durch Simon König auf Zuspiel von Andreas Nagy fiel bereits drei Minuten später und sorgte so für Sicherheit bei der Heimelf. Alexander Nagy machte per Kopf mit dem 3:0 (49.) alles klar. jk
ASV Pegnitz II -
FC Eschenau 5:0
Verdient, aber vielleicht etwas zu deutlich ist der Sieg des ASV. Eschenau war in der zweiten Hälfte lange spielbestimmend und hatte selbst gute Tormöglichkeiten. Erst in der Schlussviertelstunde konnten sich die Hausherren wieder besser in Szene setzen und die Partie mit drei weiteren Treffern klar für sich entscheiden. Für den 2:0- Pausenstand hatten Reichel und Marsching ( 2./14.) gesorgt. Steger, Schönleben und Sigl trafen dann zwischen der 73. und 87. Minute für die Reservisten. jk
TSC Pottenstein -
FC Troschenreuth 5:0
Nach der Niederlage in Eschenau spielte der Tabellenführer diesmal vor allem in der zweiten Hälfte selbstbewusst und kam so zu einem hochverdienten Heimsieg. Im ersten temporeichen Abschnitt hielten die Gäste mit gefährlichen Kontern immer wieder mal dagegen, doch Dutz (25.) und Fabian Haas (39.) sorgten für einen beruhigenden 2:0-Pausenstand. Nach dem Wechsel schaltete der TSC einen Gang herunter, kontrollierte die Partie aber und kam durch Dippold (47.) und Bauernschmidt (67./85.) zu weiteren Toren.
FC Stöckach -
SG Wolfsberg/Geschwand 1:4
Erst in den Schlussminuten konnten die Gäste dieses umkämpfte Duell für sich entscheiden. Zwar musste Stöckach durch die Tore von Igl (28.) und Kirsch (55.) einen 0:2-Rückstand hinnehmen, doch in der Folge hatten auch die Hausherren immer wieder gute Möglichkeiten. Als Mühlbauer (80.) per Foulelfmeter zum 1:2 verkürzte, hoffte man beim Gastgeber, zumal Gästekeeper Stephan Dresel wegen des Fouls die Rote Karte sah. Doch in der Nachspielzeit nutzten die cleveren Gäste mit schnellen Kontern durch Egloffstein und Yildirici ihre Chancen zum 1:4-Endstand.
ASV Michelfeld -
TSV Gräfenberg 1:1
Die Michelfelder taten sich gegen den gut organisierten und zweikampfstarken Kreisliga-Absteiger schwer. Die Gräfenberger nutzten ihren achten Eckball in der ersten Halbzeit zum 0:1, als Philipp Schiller am Fünfmeterraum den Ball über die Linie drückte (38.). In der dritten Nachspielminute überlistete Florian Beyer mit einem 25-Meter-Freistoß den Gäste-Torhüter zum 1:1-Endstand. obl