Zu ihrer Nominierungsversammlung trafen sich am Freitagabend die Mitglieder der Wählergemeinschaft Buch (WGB) im Feuerwehrhaus des Gremsdorfer Ortsteils. "Wir brauchen neue Gemeinderäte, denn alle vier jetzigen Räte treten nicht mehr an", erklärte Dritte Bürgermeisterin Renate Engelhard. Neben ihr selbst sind dies Dieter Rödel, Markus Ruhmann und Wolfgang Pfann. Bürgermeister Norbert Walter (Bürgerblock Gremsdorf) fand es "schade, dass vier tüchtige Räte aufhören. Nun brauchen wir mindestens ebenso viele neue Gemeinderäte."

Viele Ziele seien in den vergangenen sechs Jahren erreicht worden wie fest installierte Geschwindigkeitszeichen; ein Seniorenbeirat sei geschaffen worden, die Vereine wurden unterstützt und mehr. An der Umgehungsstraße werde noch gearbeitet. Stolz ist er auf die Kapellenrenovierung und die Gründung des Kapellenvereins.

Besonders freute Walter sich, dass so viele junge Leute an der Versammlung teilnahmen. Er erläuterte kurz die Arbeit des Gemeinderates und betonte, "Bürgerkontakt ist sehr wichtig!", bevor er Albert Ruhmann als Sitzungsleiter das Wort überließ. Der Bewerber für das Bürgermeisteramt war schnell gewählt. Von 29 Wahlberechtigten fielen 28 Stimmen auf Norbert Walter, der bereits bei der Wahl 2014 als gemeinsamer Kandidat von Bürgerblock, CSU und Wählergemeinschaft Buch ins Rennen gegangen war.

Die Wahl der Bewerber für den Gemeinderat zog sich etwas hin. Es wurden 24 Personen gefunden, die zunächst in alphabetischer Reihenfolge aufgelistet wurden. In geheimer Wahl wurde dann die endgültige Rangfolge nach Anzahl der Stimmen festgelegt.